Beiträge

Vorbericht 29. Spieltag

An diesem Sonntag steigt im Waldstadion das letzte Heimspiel für die SG Herpf/Helmershausen in dieser Saison. Ab 15.00 Uhr ist der FSV Waltershausen in Herpf zu Gast. Die Rothosen wollen auf eigenem Rasen an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und die 3 Punkte einfahren.

Gut präsentiert

Obwohl sich die Mannschaft sehr gut verkaufte, unterlag man am Ende beim Tabellenzweiten aus Sonneberg mit 3:2. Die Gastgeber, die unbedingt die Partie nach zuvor 3 Heimniederlagen gewinnen wollten, übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle und hatten mit dem Tim Ehle (3 Tore) den Mann des Tages in ihren Reihen. Offensiv stifteten auch diesmal Fuchs & Co. viel Unruhe im gegnerischen Strafraum, jedoch stand man an diesem Tag defensiv nicht so sattelfest wie in den vorangegangen Partien, was am Ende ausschlaggebend war. Nichtsdestotrotz zeigte unsere Mannschaft auch in diesem Spiel wieder einen beherzten Fußball, auf den sich aufbauen lässt.

Aufsteiger mischt kräftig mit

Die Gäste aus Waltershausen sind auf dem besten Weg die erste Saison nach dem Aufstieg in die Landesklasse 3 erfolgreich abzuschließen. Bei noch 2 ausstehenden Spielen, rangieren sie mit 43 Punkten auf einem hervorragenden 5. Tabellenplatz. „Wir sind hundertprozentig zufrieden“, bilanziert Michael Ardhuin, Vorsitzender des FSV Waltershausen, die bisherigen Leistungen des Aufsteigers. Als Neuling präsentierte sich die Elf von Trainer Stefan Koch vom Start weg sehr gut und es gab speziell in der Hinrunde keinerlei Anpassungsprobleme an die neue Klasse. Ein Beleg dafür waren 9 Siege in den ersten 15 Spielen. Erst mit Beginn der Rückrunde gab es die erste Schwächephase mit 6 Niederlagen am Stück, von welcher man sich mit Siegen über Haina, Bad Salzungen und Steinach schnell erholte. Generell ließen sich die Grün-Weißen in ihrer Premieren-Saison auch durch kleinere Rückschläge nicht von ihrem Weg abbringen. Denn die große Stärke des Aufsteigers ist die mannschaftliche Geschlossenheit (Durchschnittsalter: 21.5) und die starke Offensivabteilung (73 Tore), welche maßgeblich dazu beigetragen hat, das man in der Landesklasse gleich richtig Fuß fassen konnte. „Vor allem, wenn man unsere durchweg junge Mannschaft sieht, ist dies ein hervorragender Erfolg“, freut sich Trainer Koch über das bisherige Abschneiden. Ziel für den Aufsteiger wird es nun sein, die starke Saison positiv zu beenden.

Gleiches gilt auch für unsere Mannen: „Wir haben noch zwei Spiele mit dem Ziel, sechs Punkte zu holen, so Trainer Mike Noack vor der Partie. Die Mannschaft hat in den letzten Partien gezeigt, dass sie sehr willig und motiviert ist. Die zuletzt gezeigten Leistungen, sprechen dafür, dass das letzte Spiel vor heimischem Publikum mit einem dreifachen Erfolgserlebnis belohnt werden kann.

Die Gäste aus dem Landkreis Gotha erwartet Trainer Mike Noack ähnlich wie im Hinspiel recht offensiv, da die Offensivqualität mit Lukas Braun und Dominik Finger der große Trumpf ist. Die Marschroute, die er seinem Team für die Partie am Sonntag mit auf den Weg gibt, ist klar: „Die Jungs müssen wieder mutig agieren, wachsam verteidigen und die Möglichkeiten, die sich ergeben werden, konsequent nutzen“.

Freuen wir uns auf einen spannenden Fußballnachmittag. Schiedsrichter der Partie ist Dominique Reise. Assistiert wird er an der Linie von Florian Butterich und Marvin Lautensack. Anstoß am Sonntag wird 15.00 Uhr sein. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker unserer Smartphone-App verfolgen.

Vorbericht 28. Spieltag

Für die SG Herpf/Helmershausen steht am Samstag das Gastspiel beim 1. FC Sonneberg auf dem Programm. Nach 2 Siegen am Stück, wird die Elf um Kapitän Nier mit viel Selbstvertrauen im Gepäck anreisen.

Starke 45 Minuten

Einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machte unsere Mannschaft am letzten Spieltag mit einem überzeugenden 4:0-Heimerfolg über den FSV 04 Viernau. Die Basis für den Erfolg war eine bärenstarke Leistung in der ersten Halbzeit. Denn den ersten Durchgang hatten die Herpfer klar dominiert gegen einen 45 Minuten lang äußerst harmlosen und ängstlichen Gast. „Wir waren überhaupt nicht da. Ich weiß auch nicht, wo wir mit den Gedanken waren“, wetterte Viernau-Trainer Daniel Brandt. „Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. Das hatte mit Fußball nichts zu tun.“ Fuchs und Co. überzeugten zudem durch eine gnadenlose Effektivität. Aus drei Chancen spielte man sich eine komfortable 3:0-Halbzeitführung heraus. Auch nach Seitenwechsel konnte unsere SG die Gäste in aller Ruhe kommen lassen und erneut noch einmal in Person von Lukas Fuchs zuschlagen. Wie schon in Borsch, verteidigte unsere Elf mit ihrer Fünfer-Abwehr geschickt und konterte punktuell gefährlich. Dementsprechend war auch HSV-Trainer Mike Noack nach 90 Minuten hochzufrieden. „Das komplette Team hat hervorragend nach hinten gearbeitet, die Abstände eingehalten und verschoben. Sobald wir den Ball hatten, wurde gut umgeschaltet“, so der Trainer abschließend. Den positiven Trend können die Jungs nun am Samstag gegen den Tabellenzweiten 1. FC Sonneberg 04 bestätigen.

 Aufstieg erneut verpasst

Die Gastgeber müssen mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der kommenden Saison in der Landesklasse 3 antreten. Trotz einer starken Spielzeit wird es am Ende erneut nicht zum Aufstieg in die Landesliga reichen. Bei noch 3 ausstehenden Partien beträgt der Rückstand auf Ligaprimus Borsch 7 Punkte. Seit Wochen plagen den Sonneberger-Coach Ronny Röhr erhebliche Personalnöte. So auch letzte Woche bei stark aufspielenden Hildburghäusern (1:0). Letztlich konnte der große personelle Aderlass nicht kompensiert werden und man verlor mit der Niederlage zugleich den Anschluss an die Tabellenspitze. Unser Cheftrainer stellt den „Spielzeugstädtern“ spielerisch ein sehr gutes Zeugnis aus, will sich beim Gastspiel aber nicht nach dem Kontrahenten richten, sondern die eigenen Qualitäten durchsetzen. „Es ist entscheidend, dass wir wieder kompakt auftreten. Wenn wir hinten konzentriert arbeiten und frech nach vorn spielen, dann wird sich das für uns wieder auszahlen“, blickte Mike Noack optimistisch voraus. Das es nicht leicht wird gegen den 1. FC Sonneberg 04, ist ohnehin klar. Die Gastgeber gehören mit 71 erzielten Treffern zu den spielstärksten Mannschaften der Liga und haben vor allem sehr viel Tempo in der vordersten Linie. Daher kommt gegen den Tabellenzweiten einiges an Arbeit auf uns zu. Aber auch im Hinspiel hat unsere Mannschaft dem FCS bereits gehörig Paroli geboten und schrammt nur knapp am Sieg (2:2) vorbei. Vielleicht gelingt es uns ja, am Samstag den dritten Sieg in Folge zu feiern. Personell muss unser Trainer gehörig rotieren. Mit Fickel, Kämmer, Göpfert, Hebstreit und Hofmann fehlen wichtige Stützen. Auch hinter dem Einsatz von Lukas Fuchs und Christoph Esser steht noch ein großes Fragezeichen.

Freuen wir uns auf einen spannenden Fußballnachmittag. Schiedsrichter der Partie ist Steffen Krech. Assistiert wird er an der Linie von Ringo May-Nowak und Maximilian Braun. Anstoß am Samstag wird 15 Uhr sein. Unser Fanbus startet um 12:15 Uhr am Herpfer Kulturhaus. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker unserer Smartphone-App verfolgen.

Vorbericht 27. Spieltag

Am morgigen Samstag trifft unsere 1. Mannschaft im vorletzten Heimspiel auf den FSV 04 Viernau, ein Gegner, für den es rein tabellarisch um nichts mehr geht.

Nach dem Auswärtserfolg gegen den Ligaprimus Borsch, besitzt unsere SG Herpf/Helmershausen den Klassenerhalt weiterhin voll und ganz in den eigenen Händen, steht im Spiel gegen Viernau aber vor einer kniffligen Heimaufgabe. Der Erfolg in Borsch ist nämlich nur dann etwas wert, wenn es gelingt, diese Heimaufgabe erfolgreich zu lösen. Dazu wird es wieder nötig sein, all die Tugenden und die taktische Disziplin in die Waagschale zu werfen, die die Mannschaft in Borsch an den Tag legte. Der feste Wille, dem Primus Paroli zu bieten, war über 90 Minuten auf dem Platz deutlich zu spüren. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und hohem Laufaufwand gelang es, Borsch recht selten in die torgefährliche Zone vorstoßen zu lassen. Und endlich einmal zeigte die Mannschaft auch die nötige Effektivität, um bei den gesetzten Nadelstichen in der Offensive die nötigen Tore zum Sieg zu erzielen. Wie wichtig der Sieg gegen Borsch war, zeigte sich an den Erfolgen von den Tabellennachbarn Siebleben und Haina, die stets auf Patzer hoffen.

Schwere Heimaufgabe

Mit Viernau wartet nun ein Gegner, der über genau diese Eigenschaften ebenso verfügt. In ihren Reihen stehen einige erfahrene Akteure, die in dieser Saison die Mannschaft zu 10 Siegen führte, womit das Abstiegsgespenst stets ferngehalten wurde. Die Spiele gegen Viernau waren immer Duelle auf Augenhöhe, so auch im Hinspiel, welches 0:0 endete. Dabei neutralisierten sich beide Mannschaften und es gab wenige torgefährliche Situationen. Besonders nach Standards wurde es manchmal brenzlig, aber Keeper Möhring blieb zweimal mit Klasseparaden Sieger.

Schwierige Aufgabe, die wir bestehen wollen – und können! (Trainer Mike Noack)

Somit wird es am Samstag keine leichte Aufgabe sein, die angestrebten 3 Punkte einzufahren. Aufbauend auf einer sicheren Defensive und mit schnellem und variablem Aufbauspiel sollte es aber möglich sein, die entscheidenden Lücken zu reißen. Mit einem Heimdreier wäre unsere Mannschaft fast aller Abstiegssorgen ledig. Dabei mithelfen kann definitiv nicht der verletzte Christian Fickel und der gelbgesperrte Sebastian Hamm. Bei 2-3 angeschlagenen Spielern wird sich erst kurzfristig entscheiden, ob ein Einsatz möglich wird. Die Mannschaft brennt jedenfalls, diese 3 Punkte im Waldstadion zu behalten und vor allem Andreas Müller ein schönes Geschenk zum „Polterabend“ zu machen.

Freuen wir uns auf einen spannenden Fußballnachmittag. Schiedsrichter der Partie ist Marvin Lautensack. Assistiert wird er an der Linie von Tim Annemüller und Robert Carl. Anstoß am Samstag wird 15 Uhr sein. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker unserer Smartphone-App verfolgen.

Vorbericht 26. Spieltag

Für die SG Herpf/Helmershausen steht im Saison-Endspurt viel auf dem Spiel. Unsere 1. Mannschaft steht vor wegweisenden Wochen. Am Sonntag heißt es daher 90 Minuten alles geben. Der Liga-Primus SV Borsch 1925 bittet unsere SG Herpf/Helmershausen zum Tanz. Gespielt wird auf dem Rasenplatz Geismar (Sonntag, 15 Uhr).

Anfangsphase verschlafen

Ein Ergebnis, zwei Reaktionen. Während man auf Herpfer-Seite am Ende mit dem Punkt aber nicht mit der gezeigten Leistung zufrieden war, schüttelte der Spielertrainer des Gastgebers vehement den Kopf. „ Hier war mehr drin. Vor der Partie hätte ich das Ergebnis unterschrieben, jetzt ärgere ich mich“, konstantierte Andy Möller nach dem Remis vor 190 Zuschauern. Mitentscheidend war die Anfangsphase. So durfte Petrazzi bereits in der vierten Minute freistehend aus 16 Metern abschließen und das 1:0 bejubeln. Bei ihrer Taktik kam den Fortunen die frühe Führung zugute. Sie konzentrierten sich nun auf eine sichere Abwehrarbeit und ließen unsere Mannschaft kommen. Mit punktuellen Kontern sorgten die Gastgeber dann immer wieder für Unruhe in der Herpfer Defensive. Unsere Mannschaft entwickelte zu wenig Durchschlagskraft im Angriff, um den Abwehrriegel der Fortunen zu knacken. Lediglich der Freistoß von Eric Röll an die Latte, hätte zu einem Treffer führen können. Im zweiten Abschnitt zeigte sich unsere Elf dann aber wesentlich präsenter und zielstrebiger in den Aktionen. In der 60. Minute erzielte dann Veit Zöller den dann doch zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich und ab dieser Phase waren unsere Mannen das bessere Team. Durch eine überzogene Gelb-Rote Karte gegen Benni Pyterke wurde der HSV dann aber wieder „ausgebremst“ und war fortan bis zum Schlusspfiff damit beschäftigt, den wichtigen Punkt mit nach Hause zunehmen. Bei der hohen Auswärtshürde Borsch, wird aber nun eine ganz andere Leistung von Nöten sein, um was Zählbares aus dem Ulstertal zu entführen.

Paroli bieten

Der Ligaprimus belegt seit dem 2. Spieltag eindrucksvoll den Platz an der Sonne, verlor letzte Woche aber überraschend 1:0 bei dem FSV 06 Eintracht Hildburghausen. „Ich weiß nicht, ob diese Niederlage so gut für uns ist“, schwant HSV-Coach Mike Noack nichts Gutes. „Sicher werden Sie sich über die Niederlage ärgern und versuchen, es gegen uns wieder auszubügeln“. Die Rollen sind vor dem Spiel klar verteilt. Alles rechnet mit einem Sieg vom Tabellenführer. Unsere Mannschaft will den Borschern dieses Unterfangen natürlich möglichst schwer machen und das Spiel so lange wie möglich offen und spannend gestalten. Schon im Hinspiel (0:1) haben wir gesehen, dass man auch gegen diesen Gegner seine Chancen bekommt. Der Ligaprimus ist nicht unschlagbar, aber um ihn zuschlagen brauch man schon einen sehr guten Tag. Denn man trifft auf einen Gegner, der in der Abwehr kaum was zulässt und im Sturm erste Sahne ist. Bereits 69 Tore erzielt und nur 12 kassiert. Das sagt schon einiges über die Qualität vom SV Borsch 1925 aus.

Wir müssen Punkte holen – egal wie!

Unser Cheftrainer zollt dem Gegner höchsten Respekt, will aber unbedingt die 3 Punkte: „Borsch hat viele sehr gute Fußballer und ist auch als Mannschaft nochmal kompakter geworden. Sie haben Erfahrung, Tempo und Spielwitz. Sie stehen auch zu Recht ganz oben in der Tabelle. Trotzdem wollen wir gewinnen“. Denn, fünf Spieltage stehen in der Landesklasse 3 noch auf dem Programm und für unsere Mannschaft gilt es nun, einen kleinen Zwischenspurt einzulegen, wie es die Mannschaften aus Haina und Kaltennordheim in den letzten Wochen vorgemacht haben. Freuen wir uns auf einen spannenden Fußballnachmittag. Schiedsrichter der Partie ist Paul Hegenbarth. Assistiert wird er an der Linie von Philipp Linke und Philipp Keith. Anstoß am Sonntag wird 15 Uhr sein. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker unserer Smartphone-App verfolgen.