Beiträge

Dramatisches Finale

Vor dem Anpfiff wurde Schiedsrichter Matthes für seine langjährige Tätigkeit geehrt, er pfiff in Summe seine 1506 Partie. Vor der Minuskulisse von circa 100 Zuschauer, bei schönsten Fußballwetter, entwickelte sich von Anfang eine flotte Partie, an welcher beide Seiten ihren Anteil hatten.

Herpf tat sich schwer im Passspiel und operierte mit langen Bällen auf Rutschik, der seinem Bewacher mehrmals enteilen konnte und bei seiner ersten Chance verstolperte und dann 2x am Torhüter scheiterte. Walldorf hatte zunehmens ein leichtes Übergewicht, weil immer ein Verteidiger mit nach vorne ging und für Anspiele sorgte. Herpf stellte schnell um, Hack bester Herpfer, nahm fortan den überragenden Spielmacher aus dem Spiel. Dann war es erneut Rutschik mit einem Knaller aus 16 Metern an den linken Pfosten. Dann die erste große Chance für Walldorf. Nach einem langen Ball kam Dietsch aus dem Tor und griff leider nicht richtig zu, doch Rassmann schoss über das leere Tor. Rutschik nutze seine dritte Chance und umkurvte den Torwart zur überfälligen 1:0-Führung. Herpf stand sichtlich gut und ließ wenig zu. Die harte Gangart der Walldörfer ließ Matthes leider zu oft laufen und pfiff zudem nicht immer auf beiden Seiten gleich. Dadurch kam schnell Unzufriedenheit auf Seiten der Herpfer auf. Mit der 1:0-Führung ging es dann in die Halbzeit.

Nach einem tollen Flankenball von Groß auf Rutschik, legte dieser perfekt für Hirsch auf und dieser chippte über den Torwart zum 2:0 in die Maschen. Ein sehenswertes Tor. Walldorf schüttelte sich kurz und es gelang nach einem tollem Angriff von Göbel auf Rassmann der verdiente Anschlusstreffer. Herpf war leider wie erstarrt und deckte in dieser Phase zu viele Lücken in der Abwehr auf. Walldorf drückte nun auf den Ausgleich. Der gelang auch nach einem klaren Foulspiel von Rassmann an Repp. Der Pfiff blieb aus und der Stürmer erzielte so das 2:2. Nach langer Unterbrechung und viel Diskussion ging’s dann weiter. Nach dem Kneitschel im 16er gefoult wurde, dachte jeder es gibt Elfmeter, doch die Pfeife blieb stumm. Kneitschel musste im Anschluss behandelt werden. So kam es wie es kommen musste. Walldorf ging durch Filler mit 2:3 in Führung. Dietsch im Tor sah beim dem Gegentreffer schlecht aus und reagierte gar nicht, wie die gesamte Abwehr vor ihm. Nach 62 gespielten Minuten drückte nun Herpf auf den Ausgleich. Hack wurde am 16er regelwidrig gefoult und musste zu allem Übel verletzt raus. Hasenstabs anschließender Freistoß ging leider übers Tor. Urbigs Knaller war die letzte Chance für Herpf, aber der Torwart war auf der Hut, hatte aber Glück das der Schuss genau mittig kam. So musste sich Herpf am Ende trotz einer 2:0-Führung geschlagen geben. Gratulation an Walldorf zum Pokalgewinn.

Herpf -Walldorf 2:3 (1:0)

Tore: Rutschik und Hirsch | Rassmann 2x und Filler
Aufstellung: Dietsch, Kneitschel, Repp, Urbig (73. Min. Masri), Hack (62. Min. Herget), Hirsch, Hildebrandt, Dürr (70. Min. Wagner), Eppler (61. Min. Hasenstab) Groß, Rutschik

 

Die Spannung steigt

Pokalfinale gegen Walldorf steht bevor. 15:00 Uhr Anstoss in Öpfershausen.

Dritter gegen Vierter, ein spannendes Finale ist vorprogrammiert. Walldorf mit zuletzt 2 Siegen im Aufwärtstrend. Herpf dagegen mit 2 unnötigen Niederlagen gegen vermeintlich „leichte“ Gegner. Ein Favorit daraus zu erkennen, wäre aber falsch. Die Herpfer Mannschaft würde sich über tatkräftige Unterstützung freuen. Auf geht’s am Samstag, den 16.06.18 nach Öpfershausen, bei hoffentlich besten Fußballwetter. Holen wir uns den Pokal.

 

Generalprobe missglückt

Die Generalprobe vorm Pokalfinale ist für unsere Alten Herren missglückt – Bei einem Spiel auf ein Tor brachte man es in Summe nicht fertig beste Chancen zu nutzen. Erst verpasste Dürr nach tollen Zuspiel von Repp die Führung und schob knapp vorbei. Danach brachte es Eppler fertig, die mitgelaufenen Spieler Wagner und Rutschik zu übersehen und scheiterte am Pfosten. Man spielte auch über die gesamte Spielzeit zu viele Fehlpässe und übersah oft den freien Mann hüben wie drüben.

Im zweiten Abschnitt kamen Alex Herget, Seidemann und Urbig für Dürr, Wagner und Roberto Herget. Gleiches Bild aber mit Erfolg. Hack spielte sich geschickt durch und scheiterte am Torhüter, doch Rutschik schob gekonnt ein. Doch im Gegenzug schaffte Rocco Kleffel den schmeichelhaften Ausgleich 1:1 nach einem Fehlabspiel aus der Abwehr heraus. Herpf drückte weiter und hatte nach klasse Vorarbeit von Rutschik auf Seidemann die Führung verdient, doch auf der Linie klärte der Verteidiger. Herpf rannte immer wieder an und nach dem vermeintlichen 2:1 durch Seidemann, stand dieser leider im Abseits. Kaltensundheim mit einem Befreiungsschlag, der die gesamte Abwehr aushebelte und Rocco Kleffel alleine auf Dietsch zulief und ihm mit dem 1:2 keine Chance ließ. Am Ende hatte Rutschik mehrfach die Möglichkeit auszugleichen, scheiterte am immer wieder am guten Torhüter. So verlor man ein gut geführtes Spiel und verpasste es beste Chancen zu nutzen. Schade. Dieter Köhler leitete die faire Partie souverän. Hoffen wir nächste Woche im Pokalfinale gegen Walldorf in Öpfershausen auf einen besseren Ausgang. Anstoss ist um 15 Uhr in Öpfershausen.

Herpf – Kaltensundheim 1:2 (0:0)
Tore: Rutschik (Herpf) und 2x Kleffel (Kaltensundheim)

Aufstellung:

Dietsch, Repp, Kneitschel, Herget Roberto (ab 35. min Herget Alex), Kiehm (ab 50. min Masri), Lemmert, Hack, Eppler, Dürr (ab 35. min Urbig), Wagner (ab 35. min Seidemann), Rutschik

 

Niederlage in Schwarzbach

Nach 20 Minuten abtasten ging es endlich zur Sache. Nach toller Flanke verpasste Rutschik mit Kopfball die Führung. Nach Dürr’s Pfostenknaller wäre diese verdient gewesen. Schwarzbach mit gelegentlichen Weitschüssen, die aber ihr Ziel alle verfehlen. Hirsch wurde im 16er gelegt, doch die Pfeife blieb stumm vom erneut überforderten Schiedsrichter Wuchert, der sein Zenit wohl erreicht hat. Neben meterweiten Abseitsstellungen verpasste er leider auch jegliche Ordnung im Spiel. Dies war leider auf beiden Seiten der Fall.

Mit einigen wechseln ging’s weiter

Herpf drückte aber nur bis zum 16er, der letzte Pass missglückte durchweg. Schwarzbach nutzte die Fehlabspiele und hatte leichte Oberhand im Mittelfeld. Bei einem Freistoß für Schwarzbach zirkelte er diesen perfekt in den Fünfmeterraum und der große Spieler verlängerte in den Giebel zum 1:0 für Schwarzbach. Herpf mit wütenden Angriffen die leider alle verpufften. Es wurde leider nicht mehr strukturiert gespielt,  sondern überhastet in den 16er geflankt. Bei einem Eckball hätte Schwarzbach einen Elfmeter bekommen müssen. Da der heranstürmende Spieler klar gestoßen wurde, aber erneut blieb die Pfeife stumm. So stellte sich Schwarzbach hinten rein und brachte die Führung über die Zeit, die insgesamt nicht unverdient war.

Schwarzbach – Herpf 1:0 (0:0)

Aufstellung: Dietsch, Kneitschel, Hartmann, Repp, Lemmert, Hack, Hirsch (ab 50. Masri) Dürr, Eppler (ab 35. Seidemann) Kiehm (ab 50. Dreißigacker) Rutschik

 

Ein verdienter Sieg gegen Walldorf

Walldorf trat mit ihrer kompletten Mannschaft an. Wir mussten auf einige Spieler (Dietsch, Dürr, Hirsch, Eppler, Herget) verzichten.

Die ersten 10 Minuten waren vom abtasten geprägt. Beide Mannschaften trauten sich dann aber mehr zu. So war es in der 15‘ als ein schneller Konter über Rutschik gespielt wurde, der nur knapp sein Ziel verfehlte. 2 Minuten  später war es  Walldorf, die unseren Ersatzkeeper Uwe Dreißigacker prüften, welcher, wie die ganze Spielzeit auch, ein toller sicherer Schlussmann war! Herzlichen Dank Uwe!

Ab der 23‘ ging das Spiel aber wirklich los …  eine Balleroberung im Mittelfeld wurde durch Doppelpass von Rutschik und Hack im Tor von Walldorf abgeschlossen. 3 Minuten später reklamierte Herpf Abseits und Ball im aus. Leider sah das der Schiedsrichter Spfr. Blümke nicht so. Herpf wartete auf den Pfiff und St. Ebert schoss unbedrängt zum Ausgleich ein. In der 31‘ gab es ein Foulspiel von Kneitschel, welches einen 11er nach sich zog. Dieser wurde von C. Fischer zum umjubelten 1:2 ausgeführt. Aber Herpf gab nicht auf. 2 Minuten später bekamen wir einen Freistoß. Diesen verwandelte Groß aus 30m zum 2:2-Ausgleich. In der 34‘ foulte Ebert Groß im Mittelfeld. Hack führte den Freistoß schnell auf Rutschik aus. Dieser bediente Hildebrandt, der sich die Chance zum 3:2 nicht entgehen ließ. Leider war es eine Minute später eine Ecke für Walldorf, die zum Ausgleich durch T.Forch führte. Herpf bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Forch schoss einfach mal drauf. Leider wurde der Ball noch abgefälscht, sodass Uwe Dreißigacker ihn nicht halten konnte. Halbzeit.

Herpf wechselte dann H. Kiehm aus. Seine enorme Laufbereitschaft (wie alle anderen Spieler auch), forderten bei Holger Tribut. Es kam unser Tobias Hasenstab. Nun begann ein wirklich wunderschönes Spiel, was man heute nur noch sehr selten sieht. Kirchner, in der ersten HZ einer der Besten von Walldorf, hatte keine Lust mehr, es gelang ihm nichts. Walldorf wechselte Rassmann ein. Dieser bemühte sich sehr, aber Herpf spielte ein tolles Spiel.

Im 2 Minuten Takt erspielte sich Herpf Chance um Chance. Immer wieder baute man ein Kurzpassspiel bis vor das Walldorfer Tor auf.  Lemmert, Hack, Hasenstab Groß, Hildebrandt und Rutschik. So war es dann in der 53‘ als sich Hasenstab ein Herz nahm und von 25m ins lange Eck , zum 4:3 , einschob. In der 58‘ wurde von unserem M. Masri eine Ecke rausgeholt. Hasenstab führte sie aus und Walldorf bekam dieses Mal den Ball nicht weg. So schoss Urbig einfach mal ein Tor mit der Spitze. Die Zuschauer sahen eine interessante Partie zweier starker Mannschaften. Danke an Schiedsrichter Blümke, welcher aber einen ruhigen Nachmittag hatte, da beide Mannschaften sehr fair spielten.

Herpf – Walldorf  5:3

Aufstellung Herpf: Dreißigacker, Kneitschel, Repp, Urbig, Lemmert, Hack, Kiehm (ab 36’ Hasenstab), Hildebrandt, Groß, Wagner (ab 47‘ Masri), Rutschik
Aufstellung Walldorf: Kind, Braun, Karl, Ritz, Forch N. Forch T. Paas, Kleffel, Kirchner, Fischer, Ebert (Wechsler: Göbel, Rassmann, Schmidt, Schneider)

 

Auswärtserfolg in Kaltensundheim

Gegen die mit nur 10 Spielern angetretenen Kaltensundheimer, übernahm man mit Spielbeginn die Kontrolle. Drückte sie regelrecht in die eigene Hälfte und erzielte nach tollen Spielzug über Rutschik auf Masri das 0:1. Mohammed erzielte seinen ersten Treffer für Herpf. Nach sehenswertem Flankenball über Hildenbrand auf Rutschik, vernaschte dieser seinen Gegenspieler und legte mustergültig auf Masri, der seinen zweiten Treffer erzielte. Kaltensundheim verpasste nach einem Eckball den Anschlusstreffer. Hirsch verpasste das 0:3 und traf nur den Pfosten. Lemmert verfehlte ebenso das Tor. So erzielte Eppler nach tollem Pass von Hirsch das überfällige 0:3.

Nach der Halbzeit stellte Kaltensundheim um und kam besser ins Spiel ohne jedoch gefährlich zu werden. Dreißigacker im Tor musste nicht eingreifen und spielte zu null. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit plätscherte die Partie so dahin. Kurz vor Schluss setzte Hildebrandt noch einmal Groß perfekt in Szene, der zum 0:4 Endstand traf.

Fazit: Herpf gelang erstmals ein Erfolg in Kaltensundheim. Der Sieg war hochverdient und niemals in Gefahr. Masri erzielte seine ersten Treffer für Herpf.

Kaltensundheim – Herpf 0:4 (0:3)
Tore: 2x Masri, Eppler, Groß
Aufstellung: Dreißigacker, Kneitschel, Urbig, Lemmert, Dürr (ab 25. Min. Hack), Eppler (ab 35. Min. Herget), Hirsch, Groß, Rutschik, Hildebrandt, Masri

 

Unnötige Niederlage gegen Kühndorf

Am Ende stand eine unnötige 0:2-Niederlage gegen Kühndorf. Wir hatten erneut Heimspielrecht, da Kühndorf im Hinspiel nicht angetreten war. Rosendorf spielte auf Seiten der Gäste im Sturm und bereitete uns einige Probleme.

Da von hinten nicht ordentlich herausgespielt wurde und der Ball leichtfertig verschenkt wurde, lief Rosendorf bereits nach 10 Minuten alleine auf Dietsch zu vergab aber diese Großchance. Herpf kam nur schleppend ins Spiel, da Kühndorf eine harte Gangart an den Tag legte und der Schiedsrichter Wuchert das nicht zu unterbinden wußte. Nach dem nächsten Abspielfehler machte es Rosendorf besser und erzielte das 0:1.
Herpf nun mit leichtem Übergewicht im Mittelfeld, dass aber meist nicht genutzt wurde. Lange Bälle kamen meist nicht an und Kühndorf konnte geschickt verteidigen. Die Gäste spielten schon früh auf Zeit und schlugen die Bälle meist nur lang auf Rosendorf, der Repp vor arge Probleme stellte. Kühndorf übertrieb es zunehmend mit ihrer harten Gangart. Der Schiri spielte dabei keine glückliche Figur und zeigte nur Karten für Meckern. Herpf verstand es aber weiterhin nicht ins Spiel zu finden. In der Halbzeit sprach man die Fehler an es wurde aber leider nicht besser.

Wenig Besserung

Herpf drückte nun gehörig, erzielte auch den zu dieser Zeit unverdienten Ausgleich durch Eppler, der leider nicht zählte. Kühndorf konterte nun besser über den guten und fairen Mannschaftskapitän Stefan Gäulein, der immer wieder geschickt Rosendorf auf die Reise schickte. Bei seinem Pfostenschuss hatte der Sturmführer aber Pech. Seidemann vergab nach einem Abwehrfehler der Gäste den Ausgleich. In der Schlussminute erzielte Christian Möller das 0:2 nach einen kapitalen Fehler. Das passte am Ende zum Spiel. Das schlimmste war, dass Kühndorf die zweite Halbzeit zu 10 spielte. Herpf verstand es nicht das Spiel zu machen und kam mit der robusten Spielweise nicht zurecht. Kühndorf gewann nicht unverdient.

Herpf – Kühndorf 0:2 (0:1)
Tore: Rosendorf (17.) und Möller (70.)
Aufstellung: Dietsch, Lipp, Repp, Hack, Lemmert, Hirsch, Dürr, Eppler, Wagner, Rutschik, Masri (ab 20. Min Seidemann)

 

Verdienter Heimsieg über Vachdorf

Die Gastgeber übernahmen mit Anpfiff sofort die Spielkontrolle. Beide Mannschaften hatten mit einigen Ausfällen zu kämpfen, kompensierten diese aber richtig gut. Beim ersten Treffer spielt Herpf gekonnt durchs Mittelfeld über Dürr, der auf Rutschik, welcher seine Bewacher abschüttelte und perfekt auf den freien Wagner legte, der nur noch einschieben musste. Nach dem 1:0 eine Kopie des ersten Tores. Wiederum war es Wagner, der erneut ins leere Tor zum 2:0 traf. Vachdorf kam selten durch, denn die Abwehr um Kneitschel, Repp und Herget standen sicher und ließen nichts zu. Daniel Fritz feierte sein Comeback bei den Alten Herren und bot eine tolle Leistung bis zu seiner Verletzung im Mittelfeld.

Nach dem Wechsel traf Andre Hirsch zum 3:0 mit einem sehenswerten Treffer und krönte damit seine gute Leistung. Nach 60 Minuten traf der lauffreudige Rutschik nach toller Vorarbeit von Eppler zum 4:0 für Herpf. Bei einem Freistoß zeigte Dietsch sein Können und lenkte diesen um den Pfosten. In der Schlussminute gelang Vachdorf durch Obst noch der verdiente 4:1 Ehrentreffer.

Fazit: 
Vachdorf konnte den Ausfall von Schäfer im Tor nicht kompensieren. Herpf stand in der Abwehr grundsolide, ein gutes Mittelfeld und einen treffsicheren Sturm verhalf zum Heimsieg.

Aufstellung: Dietsch, Repp, Kneitschel, Herget, Fritz (nach 25 Min. Groß), Hirsch, Dürr, Eppler, Rutschik, Masri, Wagner (ab 65 Min. Friedrich)

 

Meisterschaft vertagt

Gegen den Tabellenführer aus Meiningen hatten die Hausherren gleich ordentlich Abwehrarbeit zu leisten. Bei Meiningen war alles an Bord. Luck, Winterstein, Butters, Marr, Abt, Schleicher, Mittelsdorf und Büchner im Tor.

Somit überließ man Meiningen größtenteils das Spielfeld. Nach anfänglichen Abtasten nahm die Partie Fahrt auf. Erst prüfte Winterstein Keeper Dietsch bei einem Freistoß, welcher zur Ecke geklärt wurde. Herpf spielte im Anschlus Urbig perfekt auf rechts frei, doch dessen flache Eingabe war zu scharf für einen Mitspieler. Nach einem guten Spielzug der Meininger war Schleicher völlig frei, schloss aber zu überhastet ab und Dietsch parierte erneut. Auf der anderen Seite prüfte Hasenstab bei einem Freistoß Keeper Büchner, dieser ließ den Ball abklatschen und Torjäger Rutschik war völlig überrascht und vergab leichtfertig die Führung. Herpf war nun besser im Spiel und es gelang endlich ein weiterer, guter Spielzug. Hack rechts auf Dürr, eine perfekt getimte Flanke, doch Rutschik und Hack behinderten sich gegenseitig. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel übernahm die Gäste wieder das Zepter und drückten Herpf hinten rein. Mittelsdorf Kopfball nach perfekter Flanke aus dem Halbfeld strich knapp über die Latte. Bei Wintersteins Knaller war Keeper Dietsch erneut der Sieger. Bei dem vermeintlichen 0:1 für Meiningen, stand Stürmer Mittelsdorf deutlich im Abseits. Bei der einzig nennenswerten Chance in Halbzeit zwei für die Herpfer-Elf, umspielte Hildebrandt gekonnt seinen Gegenspieler und stand völlig frei vor Büchner. Sein zu schwacher Torschuss bedeutete leider nicht die Führung. Schade. Die Gäste wollten nun mit aller Macht gewinnen, doch Dietsch war an diesem Tag nicht zu überwinden. Der Treffer in der 70 Min. für Meiningen war erneut Abseits, welches vom guten Schiedsrichter Holger Volkmar dank optimalen Stellungsspiel erkannt wurde.

Die Zuschauer sahen ein interessante Partie zweier starker Mannschaften. Meiningen über 90 Minuten dem Sieg näher, doch Herpf verdiente sich den Punktgewinn aufgrund der tollen Defensivleistung. Bei Meiningen war Butters der überragende Akteur im Mittelfeld. Bei Herpf überzeugten Repp, Hack, Dietsch und Kneitschel auf ganzer Linie.

Herpf – Meiningen 0:0
Aufstellung: Dietsch, Kneitschel, Repp, Urbig, Hack, Lemmert, Hirsch (ab 36. Groß), Hasenstab, Hildebrandt, Dürr (ab 55. Eppler), Rutschik

 

Schwerstarbeit in Untermaßfeld

Unseren Alte Herren gelingt dank großem Kampf am Ende ein Auswärtserfolg. Mit nur 12 Spielern angereist kam Herpf letztendlich zum verdienten Erfolg. Nach 18 Minuten gelang Rutschik das 0:1, als er den Ball locker links im unteren Eck einschob. Bei Hasenstabs Lattenknaller hatte Untermaßfeld Dusel. Aber nach Dürr’s tollen Zuspiel auf Rutschik, legte dieser gekonnt quer auf Hasenstab der nach 29 Minuten nur noch einschieben musste zum überfälligen 0:2. Tolle Aktion. Danach verpasste Rutschik und Hasenstab einen größeren Vorsprung, scheiterten abermals am guten Torwart Hoffmann. Kurz vor der Halbzeit verschätzte sich unsere Abwehr inclusive Torwart und der lauffreudige Mittelsdorf traf zum 1:2 Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Nach einem erneuten langen Ball, war der Stürmer der Gastgeber durchgebrochen und scheiterte am guten Torwart der Herpfer. Glück für Herpf. U-Feld drückte nun auf den Ausgleich. Der gelang nach einem  Eckball und einen abgefälschten Schuss zum mittlerweile verdienten 2:2 in der 48 Minute. Herpf dann mit der perfekten Antwort. Hirsch auf Hasenstab, der direkt zu Dürr und dieser schickte Torjäger Rutschik steil. Der Pass wurde auf dem nassen Geläuf aber immer länger, der herauseilende Torwart versprang der Ball direkt vor die Füße von Rutschik, der die Einladung dankend zum 2:3 annahm. Danach drückte U-Feld wieder auf den Ausgleich. Der Gegner verlangte uns in dieser Phase alles ab. Auf dem nassen Rasen rutschte der Ball bei einigen Aktionen öfters gefährlich durch den Strafraum.

In der Schussminute überschlugen sich die Ereignisse. Herpf gelang es sich zu befreien und Dürr spielte Masri frei. Bei dessen Flanke über den Torwart nickte Rutschik ins leere Tor ein zum 2:4 nach 70 Minute. U-Feld noch geschockt und wie gelähmt. Hirsch flankte über die ganze Abwehr auf Hasenstab. Dieser nahm die schöne Flanke Volley aus 20 Metern  zum 2:5 Endstand. Ein Traumtor, das man sehr selten in den Alten Herren sieht. Wahnsinn!!  Am Ende ist der Sieg verdient aber zu hoch ausgefallen. U-Feld war heute ebenbürtig und spielte über 70 Minuten überragend mit. Ein offener Schlagabtausch mit einem spielfreudigen Gegner, findet einen verdienten Sieger. Der Schiedsrichter Volker Matthes leitete die Partie ohne Probleme. Bei Herpf überzeugten Hack, Repp, Hasenstab und Rutschik. Bei den Gastgebern sind Mittelsdorf und Hoffmann im Tor lobend zu erwähnen.

Untermaßfeld-Herpf 2:5 (1:2) – Tore: Rutschik 3x, Hasenstab 2x
Aufstellung:
Dietsch, Repp, Hack, Lemmert, Rutschik, Eppler, Hirsch, Hasenstab, Kiehm, Groß, Dürr | Bank: Masri, Friedrich

Am nächsten Freitag findet das Topspiel zwischen Tabellenführer Meiningen und Verfolger Herpf statt. Bei einem Herpfer-Sieg wird die Meisterschaft vielleicht nochmal spannend. 18:30 Uhr ertönt der Anstoss im Waldstadion. Schiedsrichter der Partie wird Holger Volkmar sein.