Herpf vor dem Kasten rigoros

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

In einem torreichen Test unterliegt Fußball-Kreisoberligist SG Kalten/Rhön der Landesklassen-Elf der SG Herpf/Helmershausen klar mit 1:8 Treffern.

Die Gäste aus Herpf zeigten sich wie schon im vorangegangenen Test gegen Walldorf sehr torhungrig und fuhren damit ihren zweiten 8:1-Erfolg binnen drei Tagen ein. Für die Rhöner kam dieser Test wie auch Trainer Dennis König meinte, eindeutig zu früh. Zudem standen ihm mit Greifzu, Kevin Kranz und Wezel drei wichtige Spieler im Defensivverbund nicht zur Verfügung.

Dieses Manko war dem Spiel der Gastgeber in Form von fehlender Stabilität in der Abwehr anzumerken und wog weit schwerer als die Tatsache, dass Herpf auf Böhm und Fuchs verzichten musste. So legten die Gäste auch gleich mächtig los und wurden vor allem über die Außenpositionen immer wieder gefährlich. War dort der Weg zugestellt, suchten die Herpfer mit Grebenar und Kämmer den Weg über die Mitte, was auch ein ums andere Mal gelang. Aber mitten hinein in diese Anfangsoffensive der Gäste konterten die Kalten-Rhöner schulmäßig. Lückert setzte sich über rechts durch und bediente Jonas Reder. Der blieb im Strafraum Sieger im Duell mit seinem Gegner und schob ins lange Eck ein (6.). Aber in der Folge gelang es den Gastgebern nur sehr selten, zu solchen Aktionen im Umkehrspiel zu kommen. Im Gegenteil! Mit zwei krassen Fehlern kurz hintereinander erlaubten sie es dem Gast, das Spiel schnell zu drehen. Zwei Ballverluste im zentralen Bereich vor dem Strafraum der gastgebenden SG bestraften die Herpfer durch Grebenar (14.) mit dem 1:1 und durch Paul Salzmanns Eigentor nur eine Minute nach dem Ausgleich mit dem 1:2.

In der 20. Minute hatte die Heimelf die große Chance, nochmal auszugleichen. Diesmal war es ein Ballverlust der Gäste, den sich deren Torhüter Cavar leistete. Andreas Lückert schloss aus spitzem Winkel selbst ab und traf nur das Außennetz, anstatt den vor dem leeren Kasten frei stehenden Marcel König anzuspielen. In der Folge kannte die Partie aber fast nur eine Richtung. Zunächst war es Oliver Nier, der mit einem unhaltbaren Freistoß aus 25 Metern das 1:3 für Herpf besorgte (27.). Den schönsten Angriff der Partie schloss in der 38. Minute Michael Damm nach toller Vorarbeit von Rutschik zum 1:4 ab, ehe Safradin per Konter (40.) zum 1:5-Pausenstand traf.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Oliver Nier, der mit einem unhaltbaren Freistoß erfolgreich war (1:6/56.). Zwar hatte sich die Defensive der Gastgeber in dieser Phase deutlich besser auf den Gegner eingestellt, aber die weiteren Treffer vermochte sie nicht zu verhindern. Die Tore zum 1:7 und 1:8 fielen erneut nach Ballgewinnen der Herpfer im schnellen Umkehrspiel durch Stefan Kämmer (78.) und Ivan Akrapovic (82.). Da war aber auch schon ein Kräfteverschleiß bei den Gastgebern unübersehbar.

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.