Walldorf muss gegen Herpf Lehrgeld zahlen

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Man kann nicht jeden höherklassig spielenden Gegner schlagen; diese Erkenntnis musste der SV 1921 Walldorf nach dem Spiel gegen die SG Herpfer SV machen, denn man verlor das Testspiel auf dem Metzelser Sportplatz klar und deutlich mit 8:1 (6:0). Herpf nutzte fast jeden Fehler Walldorfs rigoros aus und münzte diese zumindest in der ersten Halbzeit gnadenlos auch in Tore um.

Zum ersten Mal schlug es hinter Sedlak nach exakt 21 Sekunden ein, Grebenar fackelte nicht lange nach Walldorfs erstem Ballverlust. Dem 2:0 ging ein ungeahndetes Foul an C. Schmidt voraus, dennoch sorgte Rutschik mit seinem Doppelschlag für klare Fronten. Walldorf war vorwiegend mit Abwehrarbeit beschäftigt, im Spiel nach vorne lief nicht viel. Während Safradin den Walldorfer Kasten noch knapp verfehlte, machte es Damm kurz darauf besser und als genau eine halbe Stunde gespielt war, schraubte Grebenar mit dem wohl schnellsten Gegenzug das Ergebnis in die Höhe. Über Fuchs und Rutschik kam der Ball zum agilsten Herpfer Spieler, der dann noch Sedlak tunnelte. Fuchs machte zwei Minuten später das halbe Dutzend voll. Ein paar zaghafte Angriffsversuche hatte der SV bis zur Pause schon, die Zuspiele waren aber zu ungenau, auch hatte man, so schien es , Respekt vor dem köperbetonten Spiel des Gegners.

Nach der Pause setzte sich das Spiel erst mal so fort, denn Grebenar erzielte mit seinen Treffern drei und vier das zwischenzeitliche 8:0. Kurz darauf durfte er zum Duschen und bei Herpf kamen zwei weitere neue Spieler. Doch irgendwie bekam das Herpfer Spiel nach den Auswechslungen der Torschützen einen Knacks, denn soviel lief nach gut einer Stunde nicht mehr so zusammen wie in Durchgang Eins, auch wollte und bekam Walldorf seinen Ehrentreffer. Ein schnell ausgeführter Freistoß erreichte Jobst, der von der Grundlinie nach innen über Torwart Cavar auf Kirsch flanken konnte und der fackelte auch nicht lange und bugsierte den Ball volley ins lange Eck. Ansonsten verlebte Herpfs Keeper aber einen ruhigen Abend. Walldorfs Stürmer Gleiche und Jobst standen dagegen oft auf verlorenem Posten, waren aber stets bemüht. Der Landesklassevertreter hätte das Ergebnis auch zweistellig gestalten können, aber Chancen von Zöller oder Damm wurden in der Schlussphase vergeben. Trotzdem ging der Herpfer Sieg  am Ende auch in der Höhe verdient in Ordnung. Quelle: Fupa.net (Spielbericht von Jan Mell)

Am Sonntag folgte dann der zweite deutliche Testspielsieg gegen einen Kreisoberligistien binnen 3 Tagen – 8:1 hieß es am Ende gegen Kalten/Rhön.

 

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.