Joker Akrapovic sticht doppelt

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Auf dem ungewohnten Meininger Kunstrasenplatz setzte sich die SG Herpf/Helmershausen im Duell der Fußball-Landesklasse gegen den SV 08 Steinach e.V. verdient durch. Joker Akrapovic bringt die Entscheidung.

Den besseren Start erwischten aber die Gäste. Scheler-Stöhr passte nach einem Ballgewinn nach innen, aber Möhring war auf der Hut und begrub die Kugel unter sich (5.). Auf der Gegenseite war es Kämmer, der den Ball vor das Tor brachte. Dort legte Fuchs für Safradin ab, dessen Schuss zur Ecke geblockt wurde. Die Gäste störten früh und wirkten in vielen Situation wacher. So auch Wild, der sich geschickt löste, als er aus dem Mittelfeld angespielt wurde, aber frei stehend aus der Drehung verzog (17.). Die Gastgeber agierten auf dem ungewohnten Geläuf oft zu ungenau. Als sich zum Beispiel Fuchs an der Auslinie die Kugel schön erkämpft hatte, fand seine Eingabe vor dem Tor keinen Mitspieler (30.). Dennoch erspielte sich die Heimelf in dieser Phase ein Übergewicht. Grebenar passte von rechts mustergültig auf Kämmer, der den Ball aus zwölf Metern über das Tor donnerte (33.). In der 35. Minute war es dann soweit. Oliver Nier setzte den Ball bei einem Freistoß aus 22 Metern über die Mauer ins Netz. Die Kugel schlug in der Torwartecke ein, weil der Steinacher Schlussmann wohl auf die Mauerecke spekuliert hatte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Den Ausgleich prompt gekontert

Nach dieser gab es zunächst viel Leerlauf. Den Gastgebern fiel es schwer, zu gefährlichen Kombinationen zu kommen. Die Gäste verteidigten gut und setzte immer wieder Nadelstiche. In der 58. Minute passierte das, was sich durch eine zu legere Abwehrarbeit der Herpfer in den Minuten davor angekündigt hatte. Die Steinacher kamen zum etwas überraschenden Ausgleich. Kirchner war seinem Gegenspieler in der Mitte enteilt, wurde von rechts freigespielt und überwand Möhring zum 1:1. Aber, die Heimelf konnte prompt kontern. Der nur eine Minute davor eingewechselte Ivan Akrapović nahm einen Ball aus dem Mittelfeld auf und schoss ihn volley aus zwölf Metern ins Tor zum 2:1 (61.). Und die SG Herpf/Helmershausen setzte nach. Kämmer flankte vor das Tor, aber diesmal zielte Akrapovic zu hoch (66.). Defensiv waren die Noack-Schützlinge auf der Hut, sodass sie nur wenig zuließen. In der 83. Minute machte Akrapovic dann den Deckel drauf. Er erlief Safradins Einwurf und war erneut mit einem sehenswerten Volleyschuss zum 3:1 erfolgreich. Die letzte Chance für die Gäste hatte Frommann, der aus 18 Metern knapp über das Tor schoss. Herpf hätte noch erhöhen können, aber das wäre des Guten dann doch zu viel gewesen. Quelle: Ralf Ilgen (Meininger Tageblatt)

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.