Gelungener Auftakt in Siebleben

Einen 2:1-Auswärtserfolg feiern die Fußballer der SG Herpf/Helmershausen im Nachhol-Punktspiel der Landesklasse auf dem Gothaer Kunstrasenplatz gegen die SG Siebleben.

Freudestrahlend gingen die Gäste nach dem Abpfiff in die Kabinen. Sie verdienten sich die drei Punkte in ihrem letzten Hinrundenspiel, welches die Sieblebener in Gotha austrugen. Mit diesem Erfolg ziehen die Herpfer mit dem Klassenprimus VfL Meiningen gleich. Deren für Samstag angesetztes Nachholspiel beim Aufsteiger SG 1951 Sonneberg fiel jedoch den schlechten Witterungsverhältnissen zum Opfer.

Die Gastgeber stellten mit ihrer kompakt stehenden Abwehr zunächst die Herpfer vor einige Probleme. Kaum einmal gelang es den Männern von SV-Trainer Mike Noack, sich in Szene zu setzen. Dafür warteten die Sieblebener mit einigen guten Offensiv-Aktionen auf. In den ersten zehn Minuten sorgte Sören Lehmann gleich zweimal vorm Kasten von Steffen Möhring für Aufregung. Ganze zehn Minuten brauchten die Gäste, um überhaupt einen Schuss aufs Tor von Jens Schuchardt abzugeben. Nachdem sich Sören Lehmann über links durchgesetzt hatte, servierte er den Ball für Sieblebens Neuzugang Giuseppe Lodato, der aus zentraler Position keine Mühe hatte, die Führung für seine Farben zu erzielen (1:0/31.). Nur zwei Minuten später vergab Michelle Lehmann seine Möglichkeit, die Führung der Hausherren auszubauen. Er scheiterte jedoch genauso wie wenig später Christian Köber (39.) am Herpfer Schlussmann Steffen Möhring. Auf Seiten der Gäste vermissten die Besucher die Tor-Einschussmöglichkeiten. Folglich gingen die Sieblebener mit einer verdienten 1:0-Führung in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zeigte die Pausenpredigt von Mike Noack Wirkung bei seinen Mannen. Sie übernahmen das Heft des Handelns. Nach nur zwei Minuten in Halbzeit zwei besorgte Josip Grebenar mit einem beherztem Abschluss aus neun Metern den 1:1-Ausgleich. Dieser Gegentreffer verunsicherte die Hausherren, die ihren Spielfaden verloren. Es folgten zwanzig Minuten, in denen die Gastgeber statt zu agieren nur noch reagierten. Die Folge: Der Siegtreffer für den Herpfer SV. So wie Lodato auf der anderen Seite gelang auch Ivan Akrapovic (72.) der erste Treffer im ersten Spiel für seine neue Mannschaft. Der Torschütze konnte nach einem mustergültigen Flankenlauf von Kapitän Nier unbedrängt den Ball über die Linie schieben.

Das 1:2 aus Sieblebener Sicht ließ einen Ruck durch die Mannschaft gehen. Sie bäumte sich gegen die drohende Niederlage auf. Die Zuschauer sahen noch einige hochkarätige Chancen, die allerdings keine Zähler brachten. Zwei Freistöße wurden kläglich vergeben. In der 86. Minute brachte Sören Lehmann einen schönen Pass von links. Körber nahm ihn mit der Hacke und schob ihn am Torwart der Gäste, aber auch an deren Kasten vorbei. Die Herpfer zeigten sich von den Angriffsversuchen des Tabellenzehnten unbeeindruckt. In dieser Phase agierte ihre Abwehr kompakt und aufmerksam. Sie verwalteten ihren Vorsprung und nahmen verdient die Punkte mit nach Hause.

 

Wir gratulieren unserem Matthias

Wir gratulieren unserem Matthias Müller recht herzlich zum 60. Geburtstag und wünschen ihm alles Gute, viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit. Unser Matthias prägt den Herpfer Sportverein seit vielen Jahren. Egal ob als Präsident oder jetzt als Unterstützer im Hintergrund, Matthias ist immer da, wenn man ihn brauch. Wir wünschen dir einen schönen Tag, lass dich schön feiern und bleib so wie du bist ! Der Vorstand

Vorbereitung läuft auf Hochtouren

An den vergangenen beiden Wochenenden bat Trainer Rosendorf seine Mannen zur Vorbereitung in die Rückrunde.

So wurde von Freitag bis Sonntag in Oberhof das alljährliche Trainingslager absolviert. Mit einer kleinen Laufeinheit zur Trainingshalle wurde das 2,5 stündige Training eingeleitet.

Die zwei gebildeten Gruppen erwärmten sich zunächst mit einem kleinen Handball und Basketballspiel ehe verschiedenste Übungen zur Ausdauer, Koordination und Fitness anstanden.

Auch der Ball wurde zu diesem Zeitpunkt bereits Teil der Trainingseinheit. Trainingsabschluss war dann wieder das Auslaufen zum Hotel.

Am Samstag wurde zunächst wieder in der Halle trainiert. Hier hatte sich Trainer Rosendorf ein Zirkeltraining aus Kraft und Ausdauer für jegliche Muskelgruppe überlegt. Nach dem schweißtreibenden Programm stand dann eine kleine Mannschaftsitzung an in der vor allem organisatorisches durch den Vorstand angesprochen wurde.

Nach dem Mittagessen blieb somit nicht sonderlich viel Zeit zum Ausruhen, den der Gang zur Schanze mit seinen 711 Treppenstufen stand nun noch an.

Als auch diese Herausforderung gemeistert war konnten sich die Spieler beim Saunagang erholen.

Der Bowlingabend mit Sponsor Stephan Hartmann sowie der Besuch im Shakes‘Beer rundet das Trainingslager endgültig ab.

Im Verlauf der vergangenen Woche wurde eine kleine Laufeinheit eingestreut ehe Samstag bereits das erste Testspiel gegen den Kreisligisten aus Themar ausgetragen wurde.

Am Ende stand ein gerechtes 4:4 auf dem Zettel. Wobei Themar im zweiten Spielabschnitt durchaus mehrfach gute Chancen zum Sieg leichtfertig vergab.

Vor uns liegen nun noch zwei weitere Wochen Vorbereitung mit zwei Testspielen gegen Kaltenlengsfeld und Mittelschmalkalden bevor die Rückrunde am 18.03.18 gegen Oberweid startet.

Vorbericht 15. Spieltag

Am Sonntag rollt für unsere SG Herpf/Helmershausen endlich wieder der Ball in der Landesklasse. Unsere Mannen gastieren im Nachholspiel (15. Spieltag) der Saison 2017/18 bei der SpVgg Siebleben 06.

VORBEREITUNG:

Es war eine kurze, aber ebenso intensive Vorbereitung.  Hinter unserer Mannschaft liegen knapp 4 Wochen Winter-Vorbereitung, die trotz einem sehr gelungenen Trainingslager im Neckarpark, durchweg schwierig waren. Eis, Schnee, Grippewelle, Verletzungen und eine Testspielabsage – eine optimale Vorbereitung auf die Rückrunde sieht anders aus. Nichtsdestotrotz trübt all dies die Vorbereitung auf den Start in die Rückrunde nur wenig. Die Mannschaft freut sich sehr, dass es nun am Sonntag wieder losgeht. Auch Trainer Mike Noack ist positiv gestimmt. „Wir wollen den positiven Trend der letzten Monate fortsetzen und an die Leistungen anknüpfen“. Dass seine Elf in den letzten beiden Testspielen einen guten Eindruck hinterlassen hat, lässt den Trainer positiv nach vorne blicken. Allerdings: „Das war alles nur Vorbereitung. Das müssen wir jetzt auch zeigen, denn jetzt gilt’s“, erwartet Mike Noack einen leistungsstarken Pflichtspielstart im Jahr 2018.

GEGNERCHECK:

In den ersten 14 Partien sammelte das Team um Kapitän Alexander König 17 Punkte. Fünf Siege, zwei Unentschieden, sieben Niederlagen – so liest sich die Bilanz der Gastgeber. Aktuell belegt man mit dieser Bilanz den 10. Tabellenplatz. In den letzten beiden Heimspielen gegen Brotterode (4:1) und Hildburghausen (3:1) wurden sechs Punkte eingefahren. Auf heimischen Terrain kamen Lehmann & Co. in der laufenden Saison ohnehin deutlich besser zurecht als auf fremden Plätzen – daheim wurden 16 von 21 möglichen Punkten gesammelt. In den sieben Auswärtsspielen sprang dagegen nur ein einziges Remis heraus (1:1 in Salzungen).

Personell hatte sich zu Saisonbeginn einiges verändert in den Siebleber Reihen. Verlassen haben den Verein Francisco Paunde (zu Erfurt Nord), Tim Büchner (zur SG Catterfeld) und Torhüter Julian Schorch (zu Fahner Höhe). Als Verstärkung konnten Maximilian Derwel (von SC Naumburg), Julian Peinelt (von SSV Schlotheim) und Keeper Daniel Heidrich (von Westring Gotha) begrüßt werden, wobei ersterer den Verein im Winter bereits wieder in Richtung Naumburg verlassen hat. Ein neues Gesicht findet sich auch auf dem Siebleber Trainerstuhl. Mit Terry O‘Keefe hat seit Saisonbeginn ein Altbekannter das sagen. Vor knapp sieben Jahren war er schon mal Trainer in Siebleben, davor auch als Spieler aktiv.

Mit Blick auf das Torverhältnis (42:39) stößt man unweigerlich auf die Stärke und Schwäche der Gastgeber. 42 erzielte Treffer sind aktuell der zweitbeste Wert in der Landesklasse. 39 Gegentreffer sind zugleich aber auch der fünftschlechteste Wert der Liga. Deswegen sieht Trainer O‘Keefe in der Defensive die größten Stellschrauben zu drehen: „Wir leisten uns zu viele Stellungsfehler, wodurch das Mittelfeld die Abwehr häufig im Stich lässt. Aber daran werden wir weiter kontinuierlich arbeiten.“ Verlassen kann sich der Nachfolger von Jürgen Heun dagegen auf einen Mann, Sören Lehmann. Der Torjäger vom Dienst brachte es bislang auf 16 Saisontreffer und ist damit nicht nur bester Torschütze seines Teams, sondern auch ligaweit der erfolgreichste Angreifer. Auch sein Trainer zeigt sich darüber hocherfreut: „Wir sind froh, dass wir ihn haben. Seine Präsenz ist ungemein wichtig für das Team.“

Auch wenn in den bisherigen Aufeinandertreffen in Siebleben nicht gewonnen werden konnte, zeigt sich Trainer Mike Noack optimistisch: „Wir wollen unbedingt gewinnen. Es ist eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe. Vorausgesetzt wir rufen unser Leistungsvermögen ab, sehe ich gute Chancen in Siebleben erfolgreich zu sein“, so Trainer Mike Noack zur Partie. Personell stehen dem Trainer alle Mann zur Verfügung.


Sieben Mal gab es das Duell bisher – unsere Elf konnte drei gewinnen, zwei Mal teilte man sich die Punkte und zwei Duelle konnte der SVS für sich entscheiden. Freuen wir uns auf einen spannenden Fußball-Nachmittag. Seid dabei und unterstützt unsere Mannschaft! Anstoß wird am Sonntag um 14 Uhr im Klaus-Törpe-Sportpark in Gotha sein. Unser Fanbus startet um 11 Uhr am Herpfer Kulturhaus. Schiedsrichter der Partie ist Martin Ritter. Assistiert wird er an der Linie von Nils Teichmann und Jens-Uwe Steinmetz. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker unserer Smartphone-App verfolgen.

,

Neuzugänge zwei und drei

Die SG Herpf/Helmershausen hat sich bei der Spielersuche lange Zeit gelassen. Nach der Rückkehr von Fabian Bartl (FSV Oepfershausen), erhält die Noack-Elf nun nochmal Verstärkung im Doppelpack.

Zum einem kann die SG Herpf/Helmershausen nach Josip Grebenar (22) und Mateo Safradin (22) mit Marko Domazet (22) einen weiteren Spieler vom NK Vitez (1. Liga Bosnien) begrüßen. Marko Domazet durchlief zusammen mit Josip Grebenar und Mateo Safradin den Großteil der Jugend beim NK Vitez und gehörte bis zur Saison 2015/16 dem erweiterten Kader der Premijer Liga an. Nun lotste ihn sein Freund Josip Grebenar nach Deutschland.

„Mit der Verpflichtung von Marco stellen wir uns in der Defensive noch breiter auf. Er kann sowohl im Abwehrzentrum als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden, freute sich Trainer Mike Noack über den Neuzugang.

Zum anderen kann sich der Trainer über einen neuen Stürmer freuen. Ivan Akrapovič (19) wechselt von der U19 des HNK Šibenik nach Herpf. Der junge Angreifer spielte in den letzten Jahren durchweg in der 1. HNL Juniori. „Ivan bringt mit seiner Schnelligkeit nochmal gehörig Qualität in unser Offensivspiel und stellt uns dadurch im Angriff noch variabler auf“, so Trainer Noack.

Auch Präsident Daniel Blümke freut sich über die Neuzugänge: „Wir sind sehr glücklich, dass diese Transfers in Verbindung mit unserem Hauptsponsor Stephan Hartmann (dort sind beide angestellt) realisiert werden konnten und wir zwei weitere junge, talentierte Spieler mit einem großen Entwicklungspotenzial von uns überzeugen konnten. Der bis dato 17 Mann starke Kader klingt auf den ersten Blick ausreichend. Dennoch ist es ein Ritt auf der Rasierklinge. Passieren durfte da nicht viel. Deswegen sind wir froh, dass wir den Kader in puncto Breite und Qualität nochmal verstärken konnten. Der interne Konkurrenzkampf wird jetzt nochmal größer. Die einen wollen sich behaupten, die anderen in die erste Elf. Konkurrenzkampf kann der Leistung nur gut tun“, lässt Blümke abschließend verlauten.

Nun gilt es für beide, zunächst den Trainingsrückstand aufzuholen und das Spiel von Trainer Mike Noack zu verinnerlichen. Im Herpfer-Lager ist man davon überzeugt, dass sich beide schnell integrieren und der Mannschaft weiterhelfen werden.

Die SG Herpf/Helmershausen kündigt zudem eine zukunftsweisende Neuerung an, welche in den kommenden Tagen präsentiert wird.

Rundum gelungenes Trainingslagerwochenende

Am vergangenen Wochenende brach der HSV-Tross zu einem Trainingslager nach Stuttgart in den Neckar-Sportpark auf. Nach dem Trainingsstart am 23.01. und zwei fordernden Einheiten in dieser ersten Trainingswoche bot sich nun dem Trainer die Möglichkeit, an drei Tagen intensiv mit dem gesamten Kader zu arbeiten. 18 Spieler nahmen an dem Trainingslager teil.

Am Freitag startete die Mannschaft mit Trainer und Betreuern bereits um 05.00 Uhr Richtung Stuttgart, um 09.15 Uhr bat Trainer Noack zur ersten Einheit. Die Bedingungen waren sehr gut, so dass konzentriert gearbeitet werden konnte. Natürlich standen zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung auch konditionelle Schwerpunkte auf dem Programm. Aber in erster Linie wurde der gute Kunstrasenplatz genutzt, um am Spielaufbau sowie technisch-taktischen Schwerpunkten zu feilen. Am Nachmittag folgte eine weitere Einheit von ca. 2h, an die sich eine Mannschaftsbesprechung anschloss. Hier nutzte Trainer Noack die Zeit, um mit der Mannschaft die Hinrunde auszuwerten sowie sich auf die Zielstellungen der 2. Halbserie zu verständigen. Die Spieler bekamen die Möglichkeit, in einer „Zufriedenheitsanalyse“ Verein, Umfeld, Mannschaft, Training und Trainer einzuschätzen. Hier konnte eine sehr positive Rückmeldung in allen Bereichen festgestellt werden, was sich ja auch in der gesamten Entwicklung der Mannschaft widerspiegelt. Der Abend klang dann bei einem gemütlichen Bowlingabend aus.

Ein Wochenende voller Highlights

Am Samstag stand vormittags eine fast 3-stündige Einheit auf dem Programm. Auch wenn es sehr anstrengend war, zogen alle Spieler mit und gaben alles. Die Beine wurden nun doch schon mächtig schwer. Nach dem Mittag blieb zunächst etwas Zeit zur Regeneration, bevor mit dem Besuch des Bundesligaspiels Stuttgart gegen Schalke das nächste Highlight auf dem Programm stand. Die Stuttgarter zeigten wirklich eine sehr schlechte Leistung, so dass der Trainerwechsel am nächsten Tag keine Überraschung war. Am Abend saß die Mannschaft dann noch in gemütlicher Runde beisammen.

Am Sonntag-Vormittag stand nochmal eine 90-minütige Einheit auf dem Programm. Zum Abschluss konnten wir dann noch die Mercedes-Benz-Arena im Rahmen einer geführten Stadiontour kennenlernen. Diese bildete den Abschluss unseres Aufenthaltes in Stuttgart.

Ein tolles Wochenende, welches durch unseren Sponsor Stephan Hartmann (Hartmann Ladenbau) aus Helmershausen ermöglicht wurde. Ihm nochmal ein herzliches Dankeschön! Neben den Einheiten auf dem Platz gab es ein schönes Rahmenprogramm mit vielen interessanten Erfahrungen. Und genug Zeit für teambildende Maßnahmen blieb ebenfalls, so dass dieses Wochenende der Grundstein für eine gute Vorbereitung und eine erfolgreiche Rückrunde ist.