Pokalaus in Saalfeld

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Im Landespokal-Achtelfinale mussten die Fußballer der SG Herpf/Helmershausen nach der Niederlage in Saalfeld die Segel streichen. Es war nach Aussagen der Herpfer eine verdiente Niederlage.

Dabei begann die Partie für die SG Herpf/Helmershausen sehr verheißungsvoll. Josip Grebenar, angeschlagen ins Spiel gegangen, wurde in der 9. Minute im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Veit Zöller nutzte die Chance vom Elfmeterpunkt und brachte die Gäste früh in Führung. Aber schon in dieser Phase der Partie war zu sehen, dass der lauf- und spielstarke Kontrahent die bessere Mannschaft war. Die jungen Aktiven der Saalfelder liefen die Herpfer immer früh an und sorgten dafür, dass der Spielaufbau der Gäste mächtig ins Stocken kam. Dieses konsequente Gegenpressing sorgte dafür, dass die Herpfer oft sehr früh den langen Ball in die Spitze spielen mussten, weil sie sich spielerisch nicht gegen die störenden Saalfelder durchsetzen konnten. Mit diesem Mittel hatten sie aber keinen Erfolg, weil der Gegner nichts zuließ. Dieser verbuchten in Hälfte eins zwei Großchancen, bei denen Gästeschlussman Steffen Möhring sein ganzes Können zeigen musste, um die Führung der Herpfer zu sichern. Selbst gab es für diese bis zur Pause in der Offensive keine Gelegenheit mehr. Aber immerhin stand zum Halbzeitpfiff die knappe 1:0-Führung für die Südthüringer.

Am Spielverlauf änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nicht viel. Die Heimelf blieb die dominierende Mannschaft, die es schaffte, das Spiel noch zu drehen. Allerdings dauerte es gegen gut verteidigende Herpfer bis zur 63. Minute, ehe Saalfeld der Ausgleich gelang. Da hatte die Gästeabwehr Weber allein gelassen, der nach schöner Flanke von der rechten Seite am langen Pfosten lauernd, per Kopf zum 1:1 erfolgreich war. In der Folge stemmte sich der Gast gegen die spielerisch besseren Gastgeber. Offensiv gelang es den Herpfern weiterhin nicht oft, für Entlastung zu sorgen. Mit etwas Glück hätten sie sich vielleicht in die Verlängerung retten können, aber ein Abwehrfehler verhinderte dies. Oliver Nier wollte einen lang geschlagenen Ball ins Toraus abschirmen, aber seinem Gegenspieler gelang es irgendwie, die Kugel vor dem überschreiten der Linie noch zu erreichen und nach innen zu spitzeln. Dort fand die Eingabe Latuszek, der den Ball annahm, sich geschickt drehte und das Leder zum 2:1 in den Winkel beförderte (72.). Herpf probierte in der Folge alles und brachte mit Fickel einen dritten Stürmer. In der Nachspielzeit kassierte der Gast aber durch das 3:1 von Sorge den endgültigen K.O.

Letztlich können die Herpfer aber mit ihrer Pokalsaison sehr zufrieden sein, schafften sie es doch zum ersten Mal bis ins Achtelfinale. Der Ärger, das mögliche große Spiel im Viertelfinale verpasst zu haben, sollte aber nicht lange anhalten. Schließlich stehen in der Landesklasse die nächsten schweren Aufgaben an. Quelle: Meininger-Tageblatt (RI)

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.