Ein verdienter Sieg

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Ein verdienter Sieg der SG Herpf/Helmershausen, die den Verbleib in der Landesklasse damit fest im Blick hat. Die Fußballer aus Viernau machten an diesem Tag im Waldstadion keinen Stich. Die Mannschaft freute sich am Ende nicht nur über den 2. Sieg in Folge, sondern auch über die neuen Trikots, die man vom Hauptsponsor Weisskopf gesponsert bekommen hat. Die Verantwortlichen und Spieler möchten sich auf diesem Wege ganz herzlich bedanken.

Bereits vor dem Anpfiff beklagten die Verantwortlichen der Gäste das Fehlen von fünf Stammspielern (Verworner, Jahn, Recknagel, Wedekind und Heß. Somit fehlte ihnen fast die komplette Abwehrreihe. Allerdings mussten auch die Hausherren den Ausfall von Hamm, Fickel und Esser kompensieren. HSV-Trainer stellte Oliver Nier auf der linken Seite in die Viererkette und ließ Eric Röll davor als Balljäger mit allen Freiheiten nach vorne agieren. Daniel Blümke sicherte ihn ab und vorne wirbelten Stefan Kämmer und Lukas Fuchs.

Von Beginn an zogen sich die Gäste zurück, überließen Herpf das Mittelfeld und machten hinten massiv dicht. Die Phase des gegenseitigen Beschnupperns dauerte 20 Minuten, bevor Keeper Weisheit das erste Mal vor dem heranstürmenden Stefan Kämmer im letzten Moment retten musste. Kurze Zeit später war er machtlos, als Kämmer von Andreas Hermann bedient wurde und zur Führung traf (24.). Die Hausherren blieben dran und diesmal war es Röll, der Kämmer nach einer guten halben Stunde zum zweiten Treffer auflegte (31.). Nur 180 Sekunden später setzte sich Fuchs auf halblinks durch und Röll netzte ein. Damit war die Entscheidung in dieser Partie gefallen, denn ein wirkliches Aufbäumen des FSV fand nicht statt.

Nach der Wechsel schaltete Herpf einen Gang zurück und Viernau fand offensiv etwas mehr statt. Das Beste was daraus entstand war ein Lattentreffer von Maximilian Arndt aus Nahdistanz (55.). Es war zugleich der einzige wirkliche Aufreger vor dem Kasten von Steffen Möhring, der somit einen geruhsamen Nachmittag verlebte. Auf der Gegenseite stach allerdings noch einer der Konter des HSV. Hermann zog auf rechts durch und Fuchs drückte dessen Flanke im Sprung zum Endstand über die Linie (67.). Torwart Alexander Weisheit war bei allen vier Treffern chancenlos und bewahrte seine Elf noch vor einer höheren Niederlage.

Damit war die Messe gelesen und die Herpfer bereiteten sich auf den folgenden Polterabend von Andreas Müller vor. Quelle: Rüdiger Paura (Meininger Tageblatt)

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.