Vorbericht 26. Spieltag

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Für die SG Herpf/Helmershausen steht im Saison-Endspurt viel auf dem Spiel. Unsere 1. Mannschaft steht vor wegweisenden Wochen. Am Sonntag heißt es daher 90 Minuten alles geben. Der Liga-Primus SV Borsch 1925 bittet unsere SG Herpf/Helmershausen zum Tanz. Gespielt wird auf dem Rasenplatz Geismar (Sonntag, 15 Uhr).

Anfangsphase verschlafen

Ein Ergebnis, zwei Reaktionen. Während man auf Herpfer-Seite am Ende mit dem Punkt aber nicht mit der gezeigten Leistung zufrieden war, schüttelte der Spielertrainer des Gastgebers vehement den Kopf. „ Hier war mehr drin. Vor der Partie hätte ich das Ergebnis unterschrieben, jetzt ärgere ich mich“, konstantierte Andy Möller nach dem Remis vor 190 Zuschauern. Mitentscheidend war die Anfangsphase. So durfte Petrazzi bereits in der vierten Minute freistehend aus 16 Metern abschließen und das 1:0 bejubeln. Bei ihrer Taktik kam den Fortunen die frühe Führung zugute. Sie konzentrierten sich nun auf eine sichere Abwehrarbeit und ließen unsere Mannschaft kommen. Mit punktuellen Kontern sorgten die Gastgeber dann immer wieder für Unruhe in der Herpfer Defensive. Unsere Mannschaft entwickelte zu wenig Durchschlagskraft im Angriff, um den Abwehrriegel der Fortunen zu knacken. Lediglich der Freistoß von Eric Röll an die Latte, hätte zu einem Treffer führen können. Im zweiten Abschnitt zeigte sich unsere Elf dann aber wesentlich präsenter und zielstrebiger in den Aktionen. In der 60. Minute erzielte dann Veit Zöller den dann doch zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich und ab dieser Phase waren unsere Mannen das bessere Team. Durch eine überzogene Gelb-Rote Karte gegen Benni Pyterke wurde der HSV dann aber wieder „ausgebremst“ und war fortan bis zum Schlusspfiff damit beschäftigt, den wichtigen Punkt mit nach Hause zunehmen. Bei der hohen Auswärtshürde Borsch, wird aber nun eine ganz andere Leistung von Nöten sein, um was Zählbares aus dem Ulstertal zu entführen.

Paroli bieten

Der Ligaprimus belegt seit dem 2. Spieltag eindrucksvoll den Platz an der Sonne, verlor letzte Woche aber überraschend 1:0 bei dem FSV 06 Eintracht Hildburghausen. „Ich weiß nicht, ob diese Niederlage so gut für uns ist“, schwant HSV-Coach Mike Noack nichts Gutes. „Sicher werden Sie sich über die Niederlage ärgern und versuchen, es gegen uns wieder auszubügeln“. Die Rollen sind vor dem Spiel klar verteilt. Alles rechnet mit einem Sieg vom Tabellenführer. Unsere Mannschaft will den Borschern dieses Unterfangen natürlich möglichst schwer machen und das Spiel so lange wie möglich offen und spannend gestalten. Schon im Hinspiel (0:1) haben wir gesehen, dass man auch gegen diesen Gegner seine Chancen bekommt. Der Ligaprimus ist nicht unschlagbar, aber um ihn zuschlagen brauch man schon einen sehr guten Tag. Denn man trifft auf einen Gegner, der in der Abwehr kaum was zulässt und im Sturm erste Sahne ist. Bereits 69 Tore erzielt und nur 12 kassiert. Das sagt schon einiges über die Qualität vom SV Borsch 1925 aus.

Wir müssen Punkte holen – egal wie!

Unser Cheftrainer zollt dem Gegner höchsten Respekt, will aber unbedingt die 3 Punkte: „Borsch hat viele sehr gute Fußballer und ist auch als Mannschaft nochmal kompakter geworden. Sie haben Erfahrung, Tempo und Spielwitz. Sie stehen auch zu Recht ganz oben in der Tabelle. Trotzdem wollen wir gewinnen“. Denn, fünf Spieltage stehen in der Landesklasse 3 noch auf dem Programm und für unsere Mannschaft gilt es nun, einen kleinen Zwischenspurt einzulegen, wie es die Mannschaften aus Haina und Kaltennordheim in den letzten Wochen vorgemacht haben. Freuen wir uns auf einen spannenden Fußballnachmittag. Schiedsrichter der Partie ist Paul Hegenbarth. Assistiert wird er an der Linie von Philipp Linke und Philipp Keith. Anstoß am Sonntag wird 15 Uhr sein. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker unserer Smartphone-App verfolgen.

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.