Dreifacher Fuchs macht den Unterschied

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Einen verdienten Heimsieg feierte die SG Herpf/Helmershausen im Duell der Fußball-Landesklasse gegen den SV Steinach. Mit dem Erfolg und nunmehr 23 Zählern auf dem Konto schafften die Einheimischen den Anschluss an die Mittelfeldplätze. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung auflaufen. Die Gastgeber mussten die gesperrten Christoph Esser und Marius Böhm sowie weiterhin Torhüter Steffen Möhring ersetzen. Bei den Gästen fehlten unter anderem Björn Sesselmann, Falko Barthelmann und Christopher Hopf.

Heimelf spielbestimmend

Die erste Chance bot sich der Heimelf durch einen Freistoß von Nier (7.), den Eichhorn im Steinacher Kasten sicher parierte. Auf der Gegenseite versuchte es Nico Sesselmann, aber Veit Zöller brachte noch seinen Fuß dazwischen (10.). Es zeigte sich schnell, dass die Gastgeber ihre Ausfälle besser kompensieren konnten. Sie erkämpften sich ein Übergewicht im Mittelfeld, weil sie gerade dort mehr Zweikämpfe für sich entschieden. In der 13. Minute behauptete Hebstreit einen langen Ball und legte ihn per Kopf in den Lauf von Fuchs. Der schob aus zehn Metern locker zum 1:0 ein. Kurz darauf verzog Fickel im Nachsetzen nach schöner Vorarbeit von Hermann aus spitzem Winkel knapp. Den Gästen gelang es nicht nur in dieser Phase einfach zu selten, den Ball in der eigenen Offensive festzumachen. Eine Chance ergab sich dennoch in der 20. Minute, als die Herpfer die Kugel nicht aus der Gefahrenzone bekamen. Möller zog aus zwölf Metern ab, aber der Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Nach einer knappen halben Stunde tauchte Weigelt plötzlich frei vor Gerlich auf, der per Fußabwehr parierte. Mehr Chancen hatten aber die Gastgeber. Beim Steilpass auf Hebstreit passte Eichhorn auf und klärte weit vor dem Strafraum. Glück hatte er, als ein Freistoß von Röll knapp am Pfosten vorbeistrich (26.) und bei Fickels Kopfball (28.), der genau in seinen Armen landete. Gegen etwas besser werdende Gäste konterten die Herpfer in den Schlussminuten der ersten Hälfte, verpassten es aber, noch mal nachzulegen.

Anschlusstreffer – Fuchs macht Deckel drauf

Nach der Pause machte die Heimelf engagiert weiter. Den Gäste unterliefen weiter viele Fehler. Oft musste der lange Ball gespielt werden, weil die Herpfer die Räume geschickt zustellten. Wirkung erzielte Steinach mit den weiten Anspielen aber kaum. Müller räumte im Herpfer Mittelfeld viel ab und die heimische Defensive erwischte einen guten Tag. Nach 50 Minuten kam Gottschalk mal zum Schuss, der keine Probleme für Gerlich darstellte. Die besseren Gelegenheiten hatten weiterhin die Gastgeber. Nach Doppelpass mit Hebstreit scheiterte Göpfert an Eichhorn (53.). Das 2:0 entsprang aus einer Energieleistung von Christian Fickel. Der holte einen schon verloren geglaubten Ball auf der rechten Seite. Seine weite Flanke legte Göpfert per Kopf vor das Tor. Dort stand Fuchs goldrichtig und staubte ab (64.). Den Vorwurf, dass sie es nicht doch noch versuchte hätten, kann man den Steinachern wahrlich nicht machen. In der Schlussviertelstunde ging noch mal so etwas wie ein Ruck durch die Reihen der Gäste. Möller scheiterte an Gerlich. Nach der folgenden Ecke klärten die Herpfer zu kurz. Der noch mal in den Strafraum geschlagene Ball rutschte irgendwie zu Gottschalk durch, der sich nicht zweimal bitten ließ und auf 2:1 verkürzte (75.). In der Folge drückten die Gäste. Telser fand in Gerlich seinen Meister (78.) und Gottschalk traf nur das Außennetz (81.). Nach einem Konter der Gastgeber war es erneut Fuchs, der die endgültige Entscheidung schaffte. Aus dem Gewühl vor dem Tor heraus, bugsierte er den Ball zum 3:1 ins Netz (85.).

Letztlich eine sehr gute Leistung der heimischen SG, deren Gegner aber weit von seiner Bestform entfernt war. Den Steinachern fiel letztlich auch zu wenig ein, um gegen eine sehr engagierte Herpfer Elf bestehen zu können. Quelle: Meininger-Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.