Derbytime!

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Es ist wieder soweit. Am Sonntag wird uns der VfL Meiningen 04 zum heißen Tanz im Stadion Maßfelder Weg erwarten. Die Gastgeber stehen aktuell mit elf Punkten mehr auf der Habenseite auf Platz 7 in der Tabelle und somit fünf Plätze über dem Herpfer SV.

Kurzer Rückblick:

Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt, feierte unsere Mannschaft einen wichtigen und am Ende auch verdienten 3:2-Heimerfolg über die SG Siebleben. Beide Mannschaften verstanden es in der Anfangsphase den Gegner vom eigenen Kasten fernzuhalten. Unsere Mannschaft tat sich gegen gut organisierte Gäste schwer im herausspielen von zwingenden Chancen. Zu ungenau und fehlerbehaftet war das Spiel unserer Jungs. Und so waren es die Gäste, die in der 23. Minute per Foulelfmeter in Führung gingen. Zu allem Überfluss verletzte sich dann auch noch Keeper Möhring vor der Pause. Die Mannschaft nahm in der zweiten Hälfte dann ihr Herz in beide Hände und steigerte sich enorm. Durch eine Systemumstellung hatte die Mannschaft fortan mehr Zugriff. Zunehmend wurden schnelle und zwingende Angriffe gefahren und die Gäste aus Siebleben kamen kaum noch vor das Herpfer Tor, welches von Kapitän Oliver Nier in der zweiten Hälfte gehütet wurde. Bereits in der 48. Minute kam man durch Stefan Kämmer per Strafstoß zum Ausgleich. Mit Julian Heß (2 Tore) bewies Trainer Mike Noack zudem ein glückliches Händchen und wechselte den Sieg in der 63. Minute quasi ein. Nach den vielumjubelten Treffern zum 2:1 und 3:1 boten sich noch weitere Konterchancen für unsere Mannschaft, welche aber nicht mehr zwingend genug ausgespielt wurden. Dies und der 3:2 Anschlusstreffer störte am Ende aber keinen mehr, als die zentnerschwere Last nach dem Schlusspfiff von den Schultern fiel. Ein Sieg für die Moral, genau zur richtigen Zeit!

Der Gegner:

Ein Auftakt nach Maß legten die Beßler-Schützlinge vergangene Woche in Hildburghausen (1:3) hin. Als erste Mannschaft gelang es dem VfL, die Gastgeber auf dem heimischen Kunstrasen zu besiegen. Allgemein spielen die Gastgeber eine mehr als zufriedenstellende Saison. Nach dem Aufstieg im Sommer bewiesen sie vom Fleck weg, dass sie kein „klassischer“ Aufsteiger sind. Mit 27 Punkten aus 15 Spielen belegt man bei einem Spiel weniger, mit Tuchfühlung zur Spitzengruppe, einen guten 7. Platz. Ein Erfolgsgarant für die gute Runde, die der VfL spielt, ist ohne Wenn und Aber Neuzugang Toni Seruneit. Der Stürmer kam zu Saisonbeginn vom FSV Schmalkalden in die Kreisstadt und erzielte bis dato 17 der 29 erzielten Treffer. Ein Beleg seiner herausragenden Form lieferte er vergangene Woche in Hildburghausen, als er seine Mannschaft mit 3 Treffern zum Sieg schoss. „Es wird für beide Seiten ein besonderes Spiel werden. Bei diesem Duell sind immer viele Emotionen drin. Meine Jungs freuen sich auf das Spiel und es ist mit einigen Zuschauern zu rechnen“, beschreibt VfL-Coach Mike Beßler die Vorfreude auf dieses Derby. Gleichwohl weiß auch er, das Derbys immer ihre eigenen Gesetze haben. So wird am Ende möglicherweise die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden.

Wiedergutmachung ist angesagt

In der Hinrunde lief das Derby nicht ganz so, wie sich das der HSV und seine Fans vorgestellt hatten. Obwohl man im Waldstadion die erste Halbzeit weitestgehend bestimmt hatte, ging das Duell am Ende in allerletzter Sekunde mit 2:1 an den Rivalen. Dementsprechend hoch motiviert tritt unsere Mannschaft am Sonntag die kurze Reise zum benachbarten VfL an. Christoph Esser und Co. brennen darauf, nach der Niederlage im Hinspiel nun zu triumphieren.

„Wir wollen mit aller Macht dieses Spiel gewinnen und uns die drei Punkte, die wir im letzten Derby zu Hause hergegeben haben, wiederholen“, lässt Christoph Esser mit gesunden Selbstbewusstsein verlauten.

Für Chefcoach Mike Noack ist die Marschroute ebenfalls klar: „Wenn meine Mannschaft die Leistung aus der zweiten Halbzeit gegen Siebleben auf den Platz bringt und eine entsprechende Einstellung und Konzentration an den Tag legt, dann haben wir eine große Chance das Spiel erfolgreich zu gestalten – aber auch nur dann“. Personell muss er im Derby auf Steffen Möhring (Muskelverletzung) und Sebastian Hamm (Urlaub) verzichten. Lukas Fuchs steht ihm nach abgesessener Gelb-Sperre wieder zur Verfügung. Erfreulich das Benni Pyterke die Woche wieder ins Training einsteigen konnte. Für ihn kommt ein Einsatz nach der langen Verletzungspause aber sicherlich zu früh. Freuen wir uns auf ein spannendes und heiß umkämpftes Derby. Schiedsrichter der Partie ist Armin Stollberg. Assistiert wird er an der Linie von Andre Thormann und Thomas Stimpel. Anstoß am Sonntag wird 14 Uhr sein. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker unserer Smartphone-App verfolgen.

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.