Eiskalter Joker Heß

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Im wichtigen Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SG Siebleben/Seebergen gelang unserer Mannschaft ein erst auf Grund einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit verdienter 3:2-Heimerfolg.

Nervöser Beginn

Beide Mannschaften hatten in diesem Spiel mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Bei Herpf fehlten Fuchs, Röll, Hamm und Rutschik aus den unterschiedlichsten Gründen. Nach dem enttäuschenden Spiel gegen Milz hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen. Doch in der 1. Halbzeit agierte die Mannschaft sehr nervös und brachten lange Zeit keine Sicherheit in das eigene Spiel. Siebleben, das mit König, Koob und Michele Lehmann ebenfalls auf wichtige Spieler verzichten musste, versuchte erstmal sein Heil in einer sicheren Defensive und konterte gefährlich, wobei stets Sören Lehmann im Zentrum gesucht wurde. Er war es auch, der nach 11 Minuten erstmals einen Torschuss abgab, das Ziel aber verfehlte. Eine Minute später versuchte es Nier auf der Gegenseite aus der Distanz, der Schuss ging aber über das Tor. Nach einem guten Diagonalball erreichte der Ball Kämmer im Zentrum, der etwas überhastet per Kopf abschloss, damit Keeper Schorch aber vor keine Probleme stellte. Die Herpfer spielten mit ungenauem Passspiel den Gästen in die Karten. So nach 23 Minuten, als ein zu kurzer Ball von Möhring prompt zurückkam und Esser im Strafraum einen Gästeangreifer zu Fall brachte. Den berechtigten Elfer versenke Lehmann sicher zur nicht unverdienten Gästeführung. Die einzig richtig gute Chance im ersten Durchgang vergab Kämmer, der nach einer halben Stunde nach gutem Spielzug auf Schorch zusteuerte, den Ball aber an das Außennetz drosch. Kurz vor der Halbzeitpause der nächste Nackenschlag. Keeper Möhring verletzte sich ohne Fremdeinwirkung und konnte nicht weitermachen. Da kein Ersatztorwart bereitstand, wechselte Kapitän Nier ins Tor. Seinen Platz nahm Andreas Müller ein.

Julian Heß dreht auf

Im 2. Durchgang begann der HSV in veränderter taktischer Formation mit wesentlich mehr Elan und fand nun endlich ins Spiel. Zunehmend wurden schnelle und zwingende Angriffe gefahren, Siebleben kam gar nicht mehr vor das Herpfer Tor, Nier brauchte sich nicht auszuzeichnen. Die Bälle wurden meist schon im Mittelfeld abgefangen und dann ging es schnell in Richtung Gästetor. Nach 47 Minuten schoss Fickel noch über das Tor. Eine Minute später drang Hofmann in den 16-er ein und wurde zu Fall gebracht. Kämmer verwandelte ebenfalls sicher. Nun fanden die Herpfer zur lange vermissten Sicherheit. Fickels Kopfball nach sehr guten Flanke von Hermann strich über den Kasten (57.). Dann kam die Zeit von Joker Julian Heß. 10 Minuten nach seiner Einwechslung wurde er über links steil geschickt, spielte einen Gegenspieler aus und versenkte den Ball im langen Eck zur umjubelten Führung. Siebleben versuchte nun, offensiver zu werden. Die Herpfer verteidigten aber aufmerksam und ließen nichts zu. Nach 80 Minuten dann der 2. Streich, als er frei durch war und den Ball sehenswert über den Sieblebener Torwart zu 3:1 lupfte. Siebleben gab sich aber noch nicht auf. Herpfer Konterchancen zum 4. Tor gab es nun auch mehrfach, die Situationen wurden aber nicht konsequent ausgespielt und so kam Siebleben noch zum Anschlusstor. Lotosz köpfte völlig frei nach einem Eckball ein. Das war der einzige gefährliche Ball, der Richtung Niers Kasten kam. Der Treffer kam aber zu spät, kurz darauf pfiff der gute Schiri Lautensack ab.

Fazit:

Ein sicherlich verdienter Heimsieg, ein sehr wichtiger noch dazu. Es war ganz wichtig, dass die Mannschaft die Verunsicherung, das Gegentor und den Ausfall von Möhring wegsteckte. Somit versöhnte die Leistung der 2. Halbzeit und macht Mut für die nächsten Aufgaben.

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.