Geratal zu stark

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Auch der zweite Auftritt der Herpfer gegen einen höherklassigen Kontrahenten aus dem Ilm-Kreis endete mit einer deftigen Niederlage, die Trainer Mike Noack aber an sich nicht störte: „Geratal ist fast eine Oberliga-Mannschaft – dass man da nicht mithalten kann, zumal mit unseren Besetzungssorgen, ist fast normal.“ Ihn ärgerte etwas anderes: „ Es kommt halt darauf an, so einen überlegenen Gegner trotzdem anzunehmen und das Beste daraus zu machen. Aber das hat heute nicht jeder von uns getan.“ Ausdrücklich ausnehmen von dieser Einschätzung wollte er jedoch die eingesetzten Spieler der II. Mannschaft. Auf dem recht engen Kunstrasenplatz von Ohrdruf – in Geraberg liegt noch zu viel Schnee – hatte der Verbandsliga-Zweite erst am Donnerstag überraschend 2:4 gegen den FSV 06 Ohratal verloren und man spürte deutlich, dass er sich nun dafür rehabilitieren wollte. Er kombinierte ausgezeichnet und mit hohem Tempo, was den Zwölften der Landesklasse-Staffel 3 schon recht früh überforderte. Die beiden ersten Tore (7./9.) fielen nach der Dreiecks-Variante „Steilpass auf außen, Querpass in die Mitte zum Torschützen“. Zur Pause stand es bereits 4:0.

Ein Ehrentreffer gelang

Nach dem Wechsel praktizierte Herpf wieder die gewohnte Abwehrvariante und konnte nun mit einigen Steilangriffen auf die verwaisten Gerataler Flügel einige Wirkung erzielen. Hermann vollstreckte zum 1:5, als er nach einem Steilpass allein vor SpVgg-Torwart Kott aufgetaucht war. Auch Fuchs hätte kurz vor Schluss noch einen Treffer erzielen können, scheiterte aber am Torwart. Gegenüber war der Druck von Geratal speziell über die Außenpositionen sehr groß, immer wieder gab es gefährliche Flanken, aus denen auch die restlichen Tore fielen.

SG Herpf: Möhring; Grambs, Böhm, Hamm (60. Mehmedi), Blümke (81. Hamm), Hofmann (55. Heß), Esser, Baumbach (46. Nier), Hermann, Kämmer, Fuchs

Tore: 1:0 Hartung (7.), 2:0 Ben Achour (9.), 3:0 Hartung (16.), 4:0, 5:0 Thorwarth (36., 51./FE), 5:1 Hermann (53.), 6:1 Thorwarth (60.), 7:1 Hartung (77.), 8:1 Kühne (79.), 9:1 Thorwarth (83./FE) – Schiedsrichter: Linke (Gräfinau-Angstedt) – Quelle: Meininger Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.