Enttäuschung gegen Milz

Im Nachholspiel des 15. Spieltages gegen die SG Milz/Eicha vermochte es die Mannschaft der SG Herpf/Helmershausen leider nicht, den angestrebten Heimsieg zu feiern. Auf dem Kunstrasen in Meiningen musste sich unsere Mannschaft mit einem 1:1 zufrieden geben.

Munterer Beginn

Ohne Esser, Hofmann und Zöller starteten die Herpfer sehr schwungvoll in die Partie. Entsprechend der ausgegebenen Strategie wurden die Gäste aus Milz, Tabellenletzter mit lediglich 2 Punkten aus 14 Partien, bereits im Spielaufbau in der eigenen Hälfte attackiert. Bereits nach 2 Minuten hatten die Anhänger der Herpfer den Torschrei auf den Lippen, aber der abgefälschte Schuss vom fleißigen Eric Röll strich knapp am langen Pfosten vorbei. Nur 2 Minuten später faustete der gute Torwart Eppler der Gäste einen Knaller von Oliver Nier weg. Es zeigte sich, dass die Gäste mit dem energischen Pressing der Herpfer überhaupt nicht zurechtkamen. Jeglicher Spielaufbau wurde erstickt und mit schönen und schnellen Spielzügen wurden die Milzer vor große Probleme gestellt. Nach 14 Minuten war Stefan Kämmer durch, er zögerte aber zu lange, so dass die Hintermannschaft der Milzer zur Ecke klären konnte. Dann war es Björn Göpfert, der den Ball nach der Ecke an den Pfosten knallte. Ein Tor schien nur eine Frage der Zeit. Aber es war zum Haare raufen. Nach einem tollem Spielzug über die rechte Seite war Christian Fickel durch, der Göpfert im Zentrum bediente. Dessen Abschluss ging aus 4m aber über das Tor. Nach 28 Minuten pfiff der Schiedsrichter ein Tor aus knapper Abseitsposition zurück. Die Gäste befreiten sich immer wieder mit langen Schlägen nach vorn, ein konstruktiver Spielaufbau war nach wie vor nicht erkennbar. Und dann passierte das, was im Fußball immer wieder passiert. Die eigentlich hoffnungslos unterlegene Mannschaft geht in Führung. Ein Schussversuch von Nier wurde geblockt, der nachfolgende Konter der Milzer wurde nicht unterbunden, weil die aufgerückten Herpfer keinen Zugriff mehr bekamen. Die nachfolgende Eingabe von links wurde nur ungenügend geklärt und der Ball fiel Hummel vor die Füße, der aus 12m humorlos einschoss. Das Spiel war auf den Kopf gestellt. Die Herpfer Bemühungen, seit geraumer Zeit nicht mehr so zwingend wie in den ersten 20 Minuten, wurden nun wieder gesteigert. 5 Minuten später konnte dann Stefan Kämmer ausgleichen, als er eine Eingabe von Lukas Fuchs versenkte. So ging es mit einem Remis in die Pause und die bekam den Herpfern nicht so gut.

Stark nachgelassen

Im 2. Durchgang spielte man nicht mehr so zielstrebig, es häuften sich einfache Fehler und viele Abspielfehler. Viele lange Bälle, die nun unverständlich gespielt wurden, konnten von den körperlich unterlegenen Herpfer Offensivkräften kaum verwertet werden. Und die Milzer gaben nun das ein oder andere Mal ihre Igelstellung auf und konterten nicht ungefährlich. Es dauerte bis zur 63. Minute, bis Niers Versuch den Kasten der Gäste wieder ernsthaft gefährdete, der Schuss aus 16m ging aber vorbei. Danach wurde es wieder lebendiger. In der 65. Minute konnten die Milzer in höchster Not gegen Kämmer klären. Ein Schuss eines Milzer entschärfte Möhring mit klasse Parade (66.) Hermann fasste sich nach 71 Minuten ein Herz und nagelte den Ball aus 25m an die Latte. Den Nachschuss klärte ein Milzer mit der Hand, der Schiri übersah dies jedoch. Es sollte einfach nicht sein. Und nachdem der eingewechselte Heß aus 16m abzog und Keeper Eppler mit einer tollen Parade auch diesen Versuch zunichte gemacht hatte, waren die Milzer im Ziel. Überpünktlich pfiff der Schiedsrichter dann ab.

Somit schaffte es die Herpfer Mannschaft nicht, den angestrebten Dreier einzufahren. Leider konnte die Mannschaft an die gute erste Halbzeit nicht anknüpfen. Pfosten, Latte, genügend Großchancen waren zu verzeichnen, aber eben nur ein Tor. Vieles erinnert an die Hinrunde, als sich die Mannschaft sehr oft nicht für ansprechende Auftritte belohnte. Es ist zwingend erforderlich, dass die Chancen besser verwertet werden. Sonst wird es ganz schwer, sich aus dem Keller zu befreien. Weiter gehts nächste Woche erneut mit einem Heimspiel gegen Siebleben.

Es geht wieder los

Am Samstag startet unsere 1. Mannschaft mit einem Nachholespiel in die Rückrunde der laufenden Landesklassensaison. Um 14:00 Uhr empfangen wir dann auf dem Kunstrasen in Meiningen die SG Milz/Eicha, den aktuellen Tabellenletzten der Liga.

Hinter unserer Mannschaft liegen knapp sechs Wochen Winter-Vorbereitung, die durchaus schwierig waren. Eis, Schnee, Grippewelle, Verletzungen und eine Testspielabsage – eine optimale Vorbereitung auf die Rückrunde sieht anders aus. Über die ganze Vorbereitung hinweg, musste Trainer Mike Noack meist auf mehrere angeschlagene Spieler verzichten und konnte nur selten alle Akteure auf dem Platz begrüßen. Dadurch bedingt, gab es auch in den Testspielen gemischte Ergebnisse für unsere Jungs: Zwei mal ging das Team um Kapitän Oliver Nier als Verlierer vom Platz (Martinroda, Geratal), lediglich das Spiel in Schmalkalden konnte siegreich gestaltet werden. Mit 12 Punkten aus den ersten 14 Spielen steht der HSV auf dem 12. Tabellenplatz – ein vorsichtiger Start in die restlichen Spiele ist also nicht angesagt. „Wir wollen gleich das erste Spiel für uns erfolgreich gestalten“, so Cheftrainer Mike Noack vor der Partie.

Zum Gegner:

Mit der SG Milz/Eicha gastiert am Samstag das Schlusslicht der Landesklasse 3, der das Wasser bis zum Hals steht. Mit 2 Punkten aus 14 Partien belegt der Aufsteiger aktuell den letzten Tabellenplatz. Viel schlechter hätte es für die Milzer kaum laufen können. Bereits in den ersten Partien der Saison verlor man wichtige Stammspieler durch teilweise schwere Verletzungen. Das der Aufsteiger die Ausfälle zu keiner Zeit kompensieren konnte, zeigte der Hinrundenverlauf. Die ersten 11 Partien wurden allesamt verloren, erst am 12. und 13. Spieltag konnte man mit 2 Remis die ersten Punkte auf die Habenseite bringen. „Die Hinrunde ist aus unserer Sicht katastrophal verlaufen“, nimmt Präsident Lothar Peter kein Blatt vor den Mund. Mit Leistungen wie in Suhl (2:2), schöpfen die Verantwortlichen jedoch Hoffnung, denn trotz der fast aussichtlosen Lage ist noch nicht aller Tage Abend. „Die Einstellung und die Trainingsleistungen sind in Ordnung, was fehlt ist das Erfolgserlebnis“, so Trainer Tilo Arnhold, der weiterhin an die Möglichkeit zum Erreichen des Klassenerhalts glaubt. Selbstvertrauen über die Testspiele, konnten sich aber auch unsere Gäste nicht holen. Die Spiele gegen Dreißigacker (2:1) und Steinbach-Hallenberg (4:6) wurden beide verloren.

„Wir sind gut beraten, den Gegner nicht zu unterschätzen.“

Auch wenn die Favoritenrolle vermeintlich auf dem Papier für Samstag geregelt ist, warnt der HSV-Trainer Mike Noack seine Mannschaft:  „Wir sind gut beraten, den Gegner nicht zu unterschätzen.“ Zudem erhofft er sich von seinen Schützlingen eine konzentriertere Einstellung im Spiel: „Wir haben immer Phasen in unseren Partien, in denen wir gut agieren. Genau dann müssen wir aber zielstrebiger und kaltschnäuziger in der Vorwärtsbewegung sein, sonst stehen wir am Ende vielleicht mit leeren Händen da.“

Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams datiert vom 04.08.2007. Damals gewann unsere Mannschaft mit 2:1 im Pokal. Personell wird dem Trainerteam Veit Zöller, Christoph Esser und Benny Pyterke fehlen. Dazu gesellt sich Florian Hofmann mit seiner Gelb-Rot-Sperre aus dem Spiel in Waltershausen. Freuen wir uns auf einen spannenden Fußballnachmittag. Schiedsrichter der Partie ist Patrick Runknagel. Assistiert wird er an der Linie von Oliver Siebrandt und Lars Trautvetter. Anstoß am Samstag wird 14 Uhr auf dem Meininger Kunstrasen sein.

Geratal zu stark

Auch der zweite Auftritt der Herpfer gegen einen höherklassigen Kontrahenten aus dem Ilm-Kreis endete mit einer deftigen Niederlage, die Trainer Mike Noack aber an sich nicht störte: „Geratal ist fast eine Oberliga-Mannschaft – dass man da nicht mithalten kann, zumal mit unseren Besetzungssorgen, ist fast normal.“ Ihn ärgerte etwas anderes: „ Es kommt halt darauf an, so einen überlegenen Gegner trotzdem anzunehmen und das Beste daraus zu machen. Aber das hat heute nicht jeder von uns getan.“ Ausdrücklich ausnehmen von dieser Einschätzung wollte er jedoch die eingesetzten Spieler der II. Mannschaft. Auf dem recht engen Kunstrasenplatz von Ohrdruf – in Geraberg liegt noch zu viel Schnee – hatte der Verbandsliga-Zweite erst am Donnerstag überraschend 2:4 gegen den FSV 06 Ohratal verloren und man spürte deutlich, dass er sich nun dafür rehabilitieren wollte. Er kombinierte ausgezeichnet und mit hohem Tempo, was den Zwölften der Landesklasse-Staffel 3 schon recht früh überforderte. Die beiden ersten Tore (7./9.) fielen nach der Dreiecks-Variante „Steilpass auf außen, Querpass in die Mitte zum Torschützen“. Zur Pause stand es bereits 4:0.

Ein Ehrentreffer gelang

Nach dem Wechsel praktizierte Herpf wieder die gewohnte Abwehrvariante und konnte nun mit einigen Steilangriffen auf die verwaisten Gerataler Flügel einige Wirkung erzielen. Hermann vollstreckte zum 1:5, als er nach einem Steilpass allein vor SpVgg-Torwart Kott aufgetaucht war. Auch Fuchs hätte kurz vor Schluss noch einen Treffer erzielen können, scheiterte aber am Torwart. Gegenüber war der Druck von Geratal speziell über die Außenpositionen sehr groß, immer wieder gab es gefährliche Flanken, aus denen auch die restlichen Tore fielen.

SG Herpf: Möhring; Grambs, Böhm, Hamm (60. Mehmedi), Blümke (81. Hamm), Hofmann (55. Heß), Esser, Baumbach (46. Nier), Hermann, Kämmer, Fuchs

Tore: 1:0 Hartung (7.), 2:0 Ben Achour (9.), 3:0 Hartung (16.), 4:0, 5:0 Thorwarth (36., 51./FE), 5:1 Hermann (53.), 6:1 Thorwarth (60.), 7:1 Hartung (77.), 8:1 Kühne (79.), 9:1 Thorwarth (83./FE) – Schiedsrichter: Linke (Gräfinau-Angstedt) – Quelle: Meininger Tageblatt

Neuer Vorstand gewählt

Am Freitag, den 17.02.2017 fand im Herpfer Vereinsheim die Mitgliederversammlung und Vorstandswahl statt. Nach der Begrüßung wurde entsprechend der bestätigten Tagesordnung verfahren. Zunächst berichtete der Vorsitzende, Matthias Müller, über die Vereins- und Vorstandsaktivitäten der letzten Monate/Jahre. Er dankte auch den Vorstandsmitgliedern sowie dem gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit und wünschte dem neu zu wählenden Vorstand viel Glück für die kommenden Jahre. Im Anschluss richtete Daniel Fritz mit dem Jahresbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr das Wort an die Mitglieder. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung standen dann die Entlastung des alten und die Wahl des neuen Vorstandes.

Die Wahlen im Überblick:

1. Vorsitzender: Daniel Blümke
2. Vorsitzender: Angela Nier
3. Vorsitzender: Kristin Scholtysek
4. Kassenwart: Daniel Fritz
5. Schriftführer: Steffen Huber
6. Jugendwart: Christoph Esser
7. Beisitzer: Lukas Fuchs, Markolf Lipp, Sven Greiner, Torsten Schreiber, Klaus Behlert

Nach den erfolgten Wahlen ließ man den Abend im netten Beisammensein ausklingen.

Erster Sieg im zweiten Test

Die 1. Mannschaft der SG Herpf/Helmershausen hat das zweite Testspiel der Wintervorbereitung erfolgreich gestaltet. Auf dem Kunstrasenplatz im „Walperloh“ wurde der heimische Kreisoberligist FSV Schmalkalden am Sonntag mit 0:4 geschlagen.

Die Noack-Elf spielte wie gegen Martinroda von Beginn an munter nach vorne und hatte das Spiel im Griff. Die frühe Führung durch Lukas Fuchs, der bereits nach sieben Minuten traf, spielte dabei in die Karten. Auch nach dem Führungstreffer ging das Spiel bis Mitte der ersten Halbzeit in eine Richtung und der HSV erspielte sich weitere Chancen. Ab der 25. Minute kam der Gastgeber immer besser ins Spiel, wirkte gefährlicher und kam auch zu guten Möglichkeiten, bedingt dadurch, das unser Team zunehmend passiver agierte. Dies sollte sich nach dem Seitenwechsel wieder ändern. Die Fehlerquote wurde auf Herpfer-Seite minimiert und man spielte wieder zielstrebiger Richtung FSV-Kasten. Im zweiten Abschnitt erzielten erneut Lukas Fuchs (50.), Stefan Kämmer (69.) und Julian Heß (86.) die weiteren Treffer. Steffen Möhring konnte gegen Ende der Partie noch einen Elfmeter der Gastgeber parieren. „Wir haben zwar noch einige Chancen ausgelassen. Aber insgesamt war es ein guter Test“, ließ Trainer Mike Noack nach Spielende verlauten. Vor der ersten Ligapartie gegen die SG Milz/Eicha am 25. Februar steht noch ein letztes Testspiel bei der SpVgg Geratal (18. Februar) auf dem Programm.

Erstes Testspiel geht verloren

Unsere 1. Mannschaft verlor am Samstag ihr erstes Vorbereitungsspiel beim Landesligist FSV Martinroda am Ende klar mit 6:1. Berufsbedingt reiste unsere Mannschaft nur mit 12 Spielern an. Florian Hofmann erzielte für unsere Mannen das Tor nach schöner Vorarbeit von Stefan Kämmer. Trotz der Niederlage waren allerdings gute Ansätze erkennbar. Direkt mit dem Anpfiff entwickelte sich eine lebhafte Partie zweier spielfreudigen Mannschaften. Beide Teams warteten nicht ab und suchten den direkten Weg vors Tor. Unsere Mannschaft schaffte es speziell in der ersten Halbzeit kompakt zu stehen und nach Balleroberung Akzente nach vorne zu setzen. Die Gastgaber hatten zwar optisch mehr Ballbesitz, aufgrund der Kompaktheit unserer Mannschaft tat man sich aber schwer, zwingende Chancen zu erspielen. Mitte der ersten Halbzeit nutzten die Gastgeber dann eine ihrer klaren Möglichkeiten im ersten Abschnitt zur Führung. Unsere Mannschaft konnte aber direkt kontern und glich durch Florian Hofmann zum 1:1 aus.

Bei nachlassenden Kräften und den nicht vorhandenen Wechselmöglichkeiten ließ der Spielfluss bei unserer Mannschaft im zweiten Abschnitt dann deutlich nach. Dennoch hatte man wie bereits im ersten Abschnitt weitere Möglichkeiten zum Torerfolg, welche aber leider nicht genutzt werden konnten. Der Klassenunterschied war dann im Verlaufe der zweiten Halbzeit spürbar. Die Gastgeber hatten nun wesentlich mehr Platz zum kombinieren und münzte ihre Überlegenheit dann auch konsequent in Tore um. Trotz des negativen Ergebnisses muss man im Herpfer-Lager nicht unzufrieden sein. Auf die Leistung der 1. Halbzeit kann man definitiv aufbauen. Weiter gehts dann nächste Woche mit dem Testspiel in Schmalkalden.

Vorstandswahlen stehen an

Der Herpfer SV 07 lädt alle Vereinsmitglieder für Freitag, den 17.02.2017 um 19 Uhr ins Vereinsheim zur Vorstandswahl ein. Auf der Tagesordnung stehen neben Neuwahlen unter anderem auch der Bericht und die Entlastung des amtierenden Vorstandes, Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder sowie ein gemütliches Beisammensein im Anschluss.

Tagesordnung:

1.) Begrüßung
2.) Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
3.) Entgegennahme des Jahresberichts für das abgelaufene Geschäftsjahr und Entlastung des Vorstands
4.) Änderung des Vorstands: Wahl des neuen Vorstandes
5.) Änderung der Satzung
6.) Ehrungen
7.) Verschiedenes / Schlusswort

Der Herpfer SV 07 bittet seine Mitglieder um zahlreiche Teilnahme.