Vorbericht 14. Spieltag

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Zum 14. Spieltag der Landesklasse 3, geht die Reise für unsere Mannschaft in das 53 Kilometer entfernte Städtchen Waltershausen. Man trifft dort auf den FSV Waltershausen, einen der stärksten Aufsteiger der letzten Jahre.

Kurzer Rückblick:

Wieder nur ein Zähler – So bitter der Ausgleich mit der letzten Aktion auch war, unterm Strich war dieses Unentschieden am Ende des Tages gerecht. Speziell in der ersten Halbzeit konnte sich unsere Mannschaft erneut bei Keeper Möhring und dem Aluminium bedanken, dass es nicht zu einem Rückstand kam. Mitte der ersten Halbzeit kam unsere Mannschaft dann aber besser ins Spiel und hatte in Person von Fuchs und Röll selber die Führung auf dem Fuß. Nach 40 Minuten war es dann soweit. Pyterke erlief sich gedankenschnell eine zu kurze Rückgabe der Sonneberger, umkurvte noch den Torwart und vollstreckte aus spitzem Winkel zur Führung. Auch mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte unsere Mannschaft zunächst die besseren Chancen zum 2:0. Zöllers Kopfball (50.), der Abschluss von Hebstreit (60.) und die große Chance von Kämmer (70.) brachten nicht die Vorentscheidung. So kam es wie es kommen musste. Ein Standard sorgte für den Ausgleich durch Göhring (78.). Ein nicht richtig geklärter Ball landete vor seinen Füßen und er hatte keine Mühe zum 1:1 zu vollstrecken. Die Schlussphase sollte es dann in sich haben. Zunächst war es Kämmer, der für die vielumjubelte Führung unserer Mannschaft sorgte (92.). Ein letzter langer Ball der Gäste in den Herpfer Strafraum, sorgte dann für den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Erneut war es Göhring, der plötzlich frei vor Möhring auftauchte und sich die Chance nicht entgehen ließ. Trotz des bitteren Ausgleiches wirkte Trainer Mike Noack keineswegs geknickt. „Wir haben vieles richtig gemacht! Auch das Spiel hat gezeigt, dass wir uns vor niemanden verstecken müssen.“ Er hofft, dass sein Team die kommenden zwei Spiele bis zur Winterpause noch siegreich gestalten kann.

Zum Gegner:

Der FSV spielt bis dato als Aufsteiger eine überragende Runde und nimmt mit 26 Punkten aus 12 Spielen Platz vier in der Spitzengruppe der Landesklasse 3 ein. Den Aufsteiger hatte sicherlich vor Saisonbeginn keiner ganz oben erwartet. Letzte Saison stieg man mit 65 Punkten und einem Torverhältnis von 104:33 souverän als Meister der Kreisoberliga Westthüringen auf. Mit solch einer Hinrunde hatte man aber selbst in Waltershausen nicht gerechnet. „Das hatten wir wirklich nicht erwartet. Wir konnten nicht einschätzen, was auf uns zukommt. Unsere junge Mannschaft hat sich aber schnell auf die neue Liga eingestellt und ist eine eingeschworene Truppe. Wir haben die Aufstiegseuphorie in die Saison mitgenommen und stehen rückblickend auch verdient auf diesem 4. Tabellenplatz“, lässt Trainer Koch vor der Partie verlauten. Das angestrebte Saisonziel „Klassenerhalt“ hat man schon so gut wie erreicht. Wenn die Offensivabteilung des FSV ins Rollen kommt, ist sie nur schwer zu stoppen. Diese bittere Erfahrung mussten auch schon Teams wie Steinach (4:6) und Ohratal (4:1) machen. Doch auch in den anderen Partien ging die Mannschaft aus dem Landkreis Gotha kräftig auf Torejagd. Ein Beleg dafür sind bereits 39 Tore. Auch mit diesem Wert gehört man zu den Besten in der Liga. Vor allem 2 Spieler tragen entscheidend zur guten Gesamtbilanz bei. Mit Dominik Finger (13 Treffer) und Lucas Braun (12 Treffer) hat man zwei absolute Goalgetter in seinen Reihen, die ihr können auch gleich im ersten Jahr Landesklasse unter Beweis stellen.

„Eine sehr, sehr schwere Aufgabe wird da auf mein Team zukommen. Wir müssen die Offensive des Gegners in Schach halten, gleichzeitig unsere Qualitäten auf den Platz bringen“, forderte HSV-Trainer Mike Noack

Die Mannschaft freut sich auf das Duell gegen den starken Ligarivalen. Wie zuletzt gegen Sonneberg und auch Borsch, will die Truppe um Kapitän Nier mit der richtigen Balance aus defensiver Stabilität und zielstrebigem Offensivfußball möglichst erfolgreich sein, was mit Blick auf die Tabelle und der bevorstehenden Partie gegen das Schlusslicht aus Milz mal richtig gut tun würde. Vielleicht kann man für eine Überraschung sorgen und die 3 Punkte aus Waltershausen entführen. Personell muss Trainer Mike Noack wieder auf einige Stützen verzichten. Kapitän Nier (berufsbedingt), Göpfert und Pyterke (verletztungsbedingt) stehen nicht zur Verfügung. Freuen wir uns auf einen spannenden Fußballnachmittag. Schiedsrichter der Partie ist Paul Hegenbarth. Assistiert wird er an der Linie von Robert Fabig und Peter Hahn. Anstoß am Samstag wird 14 Uhr sein.

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.