Knapp am Sieg vorbei

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Im Heimspiel des 13. Spieltages gegen den Tabellenzweiten SG 1. FC Sonneberg 04 kam die SG Herpf-Helmershausen im heimischen Waldstadion zu einem jederzeit verdienten 2:2-Unentschieden. Gemessen am Spielverlauf und der Tatsache, dass der Ausgleich in den letzten Sekunden hingenommen werden musste, trauerte man im Herpfer Lager doch etwas den entgangen Punkten nach.

Start gehört den Gästen

Doch der Ärger war schnell verraucht, denn in einem gutem Landesklassespiel überwog dann doch die Freude über die gezeigte couragierte Leistung gegen den Favoriten. Zunächst war es aber Sonneberg, die das Spiel mit leichtem Übergewicht dominierten. In der Spitze mit dem beweglichen Ehle und dahinter den schnellen und gefährlichen Göhring, Winkler und Klaus, versuchten die Gäste mit schnellem Spiel die Herpfer Hintermannschaft zu überwinden. Die Heimmannschaft ihrerseits versuchte, im Mittelfeld die Räume eng zu machen und Druck auf den ballführenden Gegner auszuüben, um die gefährlichen Anspiele in die Spitze zu unterbinden. Dies gelang weitgehend gut, aber nicht gänzlich. So hatten die Herpfer das Glück auf ihrer Seite, als nach einem diagonalem Ball in die Spitze der rechte Außenverteidiger Pfeiffer durchgebrochen war, aber aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf (10). Nach 25 Minuten war Ehle im Zentrum durch, Keeper Möhring rettete klasse im 1:1. In dieser Phase verloren die Herpfer denn Ball nach Gewinn wieder zu schnell, der eigene Spielaufbau war zu fehlerhaft. Doch zunehmend gelang es, Sicherheit in das eigene Spiel zu bekommen und selbst vielversprechende Angriffe zu inszenieren. Nach 33 Minuten musste eigentlich der Führungstreffer fallen, als es für die Herpfer gleich eine 3-fach-Chance gab. Nachdem Kämmer über rechts mustergültig freigespielt wurde und ins Zentrum gepasst hatte, traf der einschussbereite Fuchs den Ball nicht richtig. Am langen Pfosten stand Röll, dessen Schuss der Gästekeeper Heß mit toller Parade abwehrte. Der abgewehrte Ball landete wieder bei Röll, doch auch der 3. Versuch wurde abgewehrt. Mit weitgehend ausgeglichenem Spiel ging es dann weiter, wobei die Herpfer sich immer besser ins Spiel kämpften. Vor allem Pyterke über die rechte Seite konnte mit seiner Schnelligkeit immer wieder Löcher reißen oder auch hinten aushelfen. Und nach 40 Minuten war es dann soweit. Pyterke erlief sich gedankenschnell eine zu kurze Rückgabe der Sonneberger, umkurvte noch den Torwart und vollstreckte aus spitzem Winkel zur umjubelten Führung.

Packende 45 Minuten

In der 2. Hälfte versuchten die Sonneberger gleich, das Ruder an sich zu reißen. Leider hatte sich Pyterke am Sprunggelenk wieder verletzt und musste ausgewechselt werden, ebenso wie später Fickel und Hermann. Alle drei hatten ein gutes Spiel gemacht, doch diesmal war die Auswechselbank gut besetzt, so dass kein Bruch im Herpfer Spiel zu spüren war. Im Gegenteil, das Spiel der SG Herpf bekam immer gefährlicheren Zuschnitt. Sonneberg versuchte natürlich, den Rückstand zu egalisieren, doch alle Bemühungen versandeten im letzten Drittel. Auch viele Freistöße und lange Bälle in die Spitze brachten nichts ein, hier konnte, angeführt vom überragenden Zöller, die Defensive immer klären. Und selbst wurden immer wieder vielversprechende Angriffe inszeniert, die eigentlich zur Vorentscheidung führen mussten. Zöllers Kopfball nach Ecke konnte Heß reaktionsschnell klären, ebenso den Nachschuss von Röll (50.). Der eingewechselte Hebstreit, allein auf den Torwart zulaufend, schloss zu überhastet ab. Sein Heber ging am Tor vorbei (60.) Und nach dem vielleicht schönsten Spielzug vergab Sturmführer Kämmer 6m vor dem Tor freistehend wieder am klasse reagierenden Heß, nachdem er vom durchgebrochenen Röll über rechts mustergültig bedient wurde. (70.) Und so kam es, wie es kommen musste. Es musste dann doch wieder ein Standard herhalten, um die Herpfer Defensive zum überwinden. Ein Freistoß wurde von der Mittellinie lang in den Herpfer Strafraum geschossen und der Ball konnte diesmal nicht richtig geklärt werden. Er landete vor den Füßen von Göhring, der keine Mühe hatte und einschoss. Nun wollten beide Mannschaften den Sieg, die besseren Chancen lagen aber weiter bei der Heimmannschaft. Rölls Abschluss im Strafraum konnte zur Ecke abgewehrt werden (80.) und Niers Schuss wurde ebenfalls zur Ecke in höchster Not geblockt. Diese brachten aber nichts ein. Nach 87 Minuten lag der Ball im Sonneberger Kasten, doch der Schiri pfiff zu recht wegen Abseits ab. Hier hatten sich die Herpfer mit Direktpässen sehenswert durchgespielt, beim finalen Pass in die Tiefe aber die falsche Entscheidung getroffen. Und so brach die Nachspielzeit an, die es in sich haben sollte. Der ein klasse Spiel machende Kämmer konnte nach Ballgewinn in der Sonneberg Hälfte zur umjubelten Führung für Herpf in der 92. Minute einschießen. Die Nachspielzeit war eigentlich schon abgelaufen, aber das Spiel dauert nun mal so lange, bis der Schiri abpfeift. Und so brachte nach Ballverlust im Mittelfeld ein letzter langer Ball in die Spitze den Sonnebergern den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Hier war für die Hintermannschaft das Spiel wohl gedanklich schon abgeschlossen, denn Göhring war plötzlich frei vor Möhring und ließ sich diese Chance nicht entgehen.

Fazit

Unterm Strich war dieses Unentschieden trotz des bitteren Ausgleichs nicht ungerecht. Herpf verpasste es, mit den vielen tollen Möglichkeiten im 2. Durchgang den Sack zuzumachen. Sonneberg zeigte, dass sie stets in der Lage sind, mit schnellem Spiel und individueller Klasse gefährlich zu werden. Die Herpfer haben wiederholt nachgewiesen, sich auch mit den Spitzenmannschaften der Landesklasse messen zu können. Sie lieferten ein tolles Spiel ab, nur bleibt halt wieder nur ein Zähler hängen.

Print Friendly, PDF & Email
Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.